Tatort Konstanz: Alter Wein in alten Schläuchen

Schreck für Kai Perlmann (Sebastian Bezzel). Er ist nicht allein...

Schreck für Kai Perlmann (Sebastian Bezzel). Er ist nicht allein... © SWR/Peter Hollenbach

09.02.2015 · von Tim Sievers

Der Tatort Konstanz ist schon ein Phänomen: Allerorten hagelt es Spott und Häme, die Stories seinen langweilig, die Schauspieler gefühlsleer. Trotzdem haben Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) eine erstaunliche Fanbase. Den Tatort "Château Mort" sahen gestern Abend 9,38 Millionen Zuschauer, das entspricht einer Quote von 25,6%.

Worum ging es?

Ein junger Mann wird ermordet, weil er alte Weinflaschen gefunden hat. Doch mit der gefälschten Variante dieses Weines lässt sich auf Auktionen eine Menge Geld verdienen. Um das Überangebot zu unterbinden musste der Mann weg. Doch das war nur die ganz lose Rahmenhandlung um einen Tatort, in dem es um Historisches ging: die Badische Revolution und immer wieder die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Da ihr Name gefühlte 200mal im Laufe der Sendung genannt wurde dürfte sich nun auch der letzte wieder an die Schulzeit und quälend lange Deutschstunden zurückversetzt gefühlt haben.

Und dann ging es natürlich auch noch um Wein. Felix von Manteuffel als Weinexperte Hans Lichius zelebriert seine Degustationen so hingebungsvoll, dass jedem sofort das Wasser im Munde zusammenläuft. Von "zarten Noten" und Tränen am Glas ist in seinen Monologen die Rede. Auf den Punkt bringt es allerdings seine Feststellung, der teure Wein habe "im Abgang einen Hauch von Verwesung".

 

Das trifft leider nicht nur auf das edle Getränk zu, sondern auch auf den Bodensee-Tatort im Allgemeinen. Die Darsteller wirken seit geraumer Zeit blutleer, da helfen auch die relativ neu eingeführten Sidekicks aus der Schweiz nicht weiter. Aber vielleicht ist es gerade diese Behäbigkeit und Tristesse, die den Zuschauern am Tatort Konstanz so gefällt. Nützen wird es dem Format nichts, der SWR hat das Ende für Klara Blum und Kai Perlmann bereits verkündet. Drei weitere Episoden wird es noch geben, 2016 ist dann Schluss. Wir meinen: nicht die schlechteste Entscheidung, obwohl viele Zuschauer die Bodensee-Folgen vermissen werden. Aber seien wir gespannt auf den Nachfolger, Luft nach oben ist auf jeden Fall da.

Die besten Tweets zum Tatort "Château Mort"

Im Tatort ging es um Historisches. Twitter hat's gleich bemerkt.

Insidern war schon früh klar, auf was zu achten ist.

Annette von Droste-Hülshoff war das bestimmende Thema in diesem Tatort. Manch einer fühlte sich da an unangenehme Zeiten zurückerinnert.

Auch musikalisch wäre da sicher noch mehr gegangen...

Und das Fazit?

 > 
Tatort-Blog.de