Tatort Frankfurt: Es hätte so schön sein können

Tatort "Wendehammer" aus Frankfurt: Paul Brix (Wolfram Koch) und Anna Janneke (Margarita Broich) müssen herausfinden, was hinter den Mauern eines Hochsicherheits-Hauses geschah.

Tatort "Wendehammer" aus Frankfurt: Paul Brix (Wolfram Koch) und Anna Janneke (Margarita Broich) müssen herausfinden, was hinter den Mauern eines Hochsicherheits-Hauses geschah. © HR/Degeto/Bettina Müller

19.12.2016 · von Tobias Frauen

Wir schrieben es bereits: Hätte der Frankfurter Tatort "Wendehammer" nicht nach der Hälfte einen Einbruch erlitten, hätte der Film echt gut werden können. In der ersten Hälfte zeigte der Hessische Rundfunk, warum er gerade die besten Fälle macht: Eine wunderbare Groteske und Milieustudie im gutbürgerlichen Milieu, bei der vom symbolhaften Endstations-Charakter des namensgebenden Wendehammers bis hin zum Laubbläser jedes Detail passte.

Auch Paul Brix (Wolfram Koch) und Anna Janneke (Margarita Broich) machen in diesem Tatort eine gute Figur, haben ihr theatergeschultes Overacting abgelegt und sind lässig geworden. Auch wenn beide schon recht angegraut sind, begegnet sie dem IT-Nerd Nils Engels (Jan Krauter) nicht mit der oft herablassenden Art gestandener Kommissare, sondern mit offener Neugier.

Doch spätestens als der Nachbarsjunge im Elektro-Zaun hängt, kippt die Qualität in diesem Tatort. Denn die schrullige Vermissten-Geschichte wird zu einer konfusen Anklage gegen Vernetzung und Technologie. Das haben wir sehr ähnlich erst vor Kurzem in Bremen ("Echolot") und in Stuttgart ("HAL") gesehen, und unerträglich platt ist es obendrein. 7,9 Millionen Zuschauer (21,9% Marktanteil) sind dazu passend ein recht unterdurchschnittlicher Wert (14-49: 2,41 Mio.; 18,5%).

Das können sie doch eigentlich besser in der Tatort-Redaktion des HR. "Wendehammer" zeigt, was mit den Figuren, einem guten Setting und einer durchdachten Story möglich ist. Er zeigt aber auch, wie unerträglich ein Tatort werden kann, wenn er plumpe Angstmacherei betreibt, ohne Ahnung worüber man eigentlich redet.

Twitter-Kommentare zum Tatort "Wendehammer"

Die Erwartungshaltung ist klar...

Dass bei Twitter jedes IT-Details kommentiert wird, hätte der Requisite eigentlich klar sein sollen. Ein Best Of:

Ein guter Ansatz, schlecht umgesetzt. Das kannst Du doch besser, Tatort!

 > 
Tatort-Blog.de