Tatort Dresden: Neuer Fall "Nemesis" wird gedreht

Tatort Dresden: Die Dreharbeiten für den zweiten Fall mit Cornelia Gröschel als Leonie Winkler laufen.

©MDR/Wiedemann&Berg/Daniela Incoronato

Tatort Dresden: Die Dreharbeiten für den zweiten Fall mit Cornelia Gröschel als Leonie Winkler laufen.
20.11.2018 · von Tobias Frauen

Drehstart am Tatort Dresden: Gestern begannen die Dreharbeiten für einen neuen Tatort aus der sächsischen Hauptstadt mit dem Arbeitstitel "Nemesis". Zum zweiten Mal ermittelt darin die neue Kommissarin Leonie Winkler an der Seite von Karin Gorniak, nachdem Alwara Höfels alias Henni Sieland ausgestiegen war.

Die Geschichte: Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) ist erschüttert. Sein Bekannter Joachim Benda, ein Dresdner Szene-Gastronom, wurde erschossen. Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) vermuten, dass Benda Opfer einer Schutzgelderpressung geworden ist. Seine Ehefrau (Britta Hammelstein) berichtet von Drohungen und Überfällen. Die Mordwaffe wurde auch schon einmal bei einem Mord im Rotlichtmilieu verwendet.

Steckt vielleicht Bauunternehmer Levon Nazarian (Marko Dyrlich) dahinter, dem Bendas Restaurant gehört? Der Verdacht auf eine Verbindung zur Mafia erhärtet sich nicht, dafür wird Bendas Frau auffällig: Wollte sie der Tote in die Psychiatrie einweisen lassen? Der Schlüssel zur Lösung scheinen die beiden Söhne zu sein...

Das Drehbuch zu "Nemesis" stammt von Mark Monheim und Stephan Wagner, der auch Regie führt. Zu den Darstellern gehören unter anderem Leon Ullrich, Peter Trabner, Uwe Preuss, Atheer Adel sowie Juri Winkler und Caspar Hoffmann. Gedreht wird vermutlich noch bis kurz vor Weihnachten in Dresden und Umgebung, einen Ausstrahlungstermin für diesen Tatort aus Dresden gibt es noch nicht.

 > 
Tatort-Blog.de