Psycho-Drama "Das Haus am Ende der Straße" begeistert

Der Psycho und der Kommissar: Rolf Poller (Armin Rohde) hat es auf Frank Steier (Joachim Król) abgesehen.

Der Psycho und der Kommissar: Rolf Poller (Armin Rohde) hat es auf Frank Steier (Joachim Król) abgesehen. © HR/Degeto/Bettina Müller

23.02.2015 · von Tim Sievers

Die Gewinner bei der Oscar-Verleihung letzte Nacht in Los Angeles hießen "Birdman" und "Grand Budapest Hotel", doch schon am Abend bekamen die Zuschauer großes Kino geboten. Mit "Das Haus am Ende der Straße" ist den Tatort-Machern ein großartiges Psycho-Drama gelungen, das sich vor einem Hollywood-Streifen nicht verstecken muss.

Die Besetzung war großartig: In den Hauptrollen Joachim Król als Hauptkommissar Frank Steier und sein Borderline-Widerpart Rolf Poller, gespielt von Armin Rohde. Und auch die Nebenrollen Nico Sauer (Maik Rogge), Robin Sauer (Vincent Krüger) und Lisa (Janina Schauer) überzeugten durch packende Darstellung. Dazu kam eine hervorragende Filmcrew, angeführt von Regisseur Sebastian Marka und Kameramann Armin Alker. Das packende Drehbuch stammte von Erol Yesilkaya und Michael Proehl, der auch schon den fantastischen Murot-Tatort "Im Schmerz geboren" erfand.

Sehr lobenswert war in diesem Tatort auch die Musikauswahl. Eine breite Mischung von 1950er bis 1970er Songs passten zu diesem Film wie selten zuvor, nicht nur von der Stimmung her, sondern auch durch ihren Inhalt. Elliott Smith's "Everything Means Nothing To Me" spielt im Hintergrund, während Armin Rohde (zum wiederholten Mal) versucht, sich eine Kugel in den Kopf zu jagen. Und auch die sonstige Hintergrund-Bespielung (die sogenannte "Atmo") überzeugte mit teils Hitchcock-mäßigem Schauergefühl.

 

Mit einer Quote von 9,37 Millionen Zuschauern (Marktanteil 25,3%) holte der Tatort "Das Haus am Ende der Straße" souverän den Tagessieg, kam aber nicht über die magische 10-Millionen-Marke, die seit einiger Zeit beim Tatort als Kriterium für "Vollerfolg" gilt. Sehr schade, wie wir finden. Da haben einige Rosamunde-Pilcher-Gucker einen tollen Film verpasst.

Die besten Tweets zu "Das Haus am Ende der Straße"

Bei Twitter war es gestern Abend rund um den Hashtag #tatort verhältnismäßig still - ein sehr gutes Zeichen, denn wenn die Zuschauer vom Film gefesselt sind, bleibt weniger Zeit zum Zwitschern nebenbei. Wir haben euch die Highlights zusammengefasst:

Es war Joachim Króls letzter Einsatz im Tatort Frankfurt. Wir sagen Danke für die schöne Zeit!

Insgesamt konnte der Tatort auf breiter Front überzeugen. Das Fazit der Twitter-Gemeinde:

 > 
Tatort-Blog.de