Grimme-Preis für Berlin-Tatort "Meta"

Grimme-Preis für den Tatort "Meta" aus Berlin!

Grimme-Preis für den Tatort "Meta" aus Berlin! © rbb/Reiner Bajo

26.02.2019 · von Tobias Frauen

Grimme-Preis für den Tatort aus Berlin! Die Folge "Meta" von Anfang 2018 wird in diesem Jahr mit dem renommierten Kultur-Preis geehrt. Die Preisverleihung findet am 5. April im Grimme-Institut in Marl statt.

Der Fall von Autor Erol Yesilkaya und Regisseur Sebastian Marka spielt auf der Berlinale und lässt die Krimi-Handlung mit einem dort gezeigten Film verschmelzen. Die Geschichte des Filmes wirkt, als ob das Werk ein Geständnis zu einem realen Mordfall ist, der Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) gerade beschäftigt.

Sowohl bei der Quote als auch in Sachen Resonanz bei Zuschauern und Kritikern kam der Film damals gut an. Der Preis für "Meta" zeigt, dass Experimente im Tatort in jeglicher Hinsicht funktionieren können und Highlights der Reihe darstellen. Yesilkaya und Marka waren auch für den gerade gezeigten Franken-Tatort "Ein Tag wie jeder andere" verantwortlich.

 

 

 

 > 
Tatort-Blog.de