Drehstart für neuen Tatort aus Berlin

Tatort Berlin: Drehstart für "Der gute Weg" mit Mark Waschke als Robert Karow und Meret Becker als Nina Rubin (hier mit Regisseur Christian von Castelberg).

©rbb/Stefan Erhard

Tatort Berlin: Drehstart für "Der gute Weg" mit Mark Waschke als Robert Karow und Meret Becker als Nina Rubin (hier mit Regisseur Christian von Castelberg).
10.10.2018 · von Tobias Frauen

Am Tatort Berlin passiert wieder etwas, gestern starteten die Dreharbeiten für einen neuen Fall mit Nina Rubin und Robert Karow. Schauplätze sind das Kottbusser Tor, Kreuzberg, Neukölln, Wedding und Rudow. Das Drehbuch zu "Der gute Weg" schrieb Christoph Därnstädt, Regie führt Christian von Castelberg.

Die Story: Ein Routineeinsatz im Kiez, die Polizei wird wegen Ruhestörung gerufen. Mit dabei: Tolja Rubin (Jonas Hämmerle) der Sohn von Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker). Er absolviert ein Praktikum bei der Streife, sehr zum Unmut seiner Mutter. Doch der Einsatz gerät außer Kontrolle, es fallen Schüsse. Eine Polizistin stirbt, der erfahrene Beamte Stracke (Peter Trabner) wird angeschossen.

Nina Rubin ist geschockt, muss aber die Befragung ihres Sohnes dem Kollegen Karow (Mark Waschke) überlassen. Schon bei der ersten Vernehmung verstrickt sich Tolja in Widersprüche. Die Aussage des angeschossenen Polizisten, der kurz vor der Pensionierung steht, schildert die Ereignisse komplett anders. Ging es um Drogen - oder um viel mehr?

Die Ausstrahlung des neuen Berliner Tatorts "Der gute Weg" ist für 2019 geplant.

 

 

 > 
Tatort-Blog.de