2018 gibt es nur einen Tatort aus Münster - das ist der Grund

Das Team vom Tatort Münster.

© WDR/Martin Menke

Das Team vom Tatort Münster.
11.04.2018 · von Tim Sievers

Seit 2002 ermittelt das Münsteraner Tatort-Team um Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl) und Gerichtsmediziner Prof. Boerne (Jan Josef Liefers). Und seitdem gab es in jedem Jahr zwei Folgen aus der westfälischen Stadt zu sehen. Doch alle Münster-Fans müssen dieses Jahr besonders stark sein: in 2018 wird es nur einen Fall geben.

Wenn es nach den Einschaltquoten und den Wünschen der Tatort-Fans ginge, müsste das Münsteraner Team wahrscheinlich jeden Sonntag ermitteln. Doch warum weichen die Macher dieses Jahr von der Regel ab, zwei neue Folgen aus Münster zu zeigen? Schnell machten Gerüchte die Runde: Sind die Schauspieler amtsmüde? Droht eine Einstellung? Oder hat die Entscheidung des WDR gar etwas mit der schrecklichen Amokfahrt in der Innenstadt von Münster am vergangenen Wochenende zu tun?

Glücklicherweise ist der Grund viel schöner! Wie Axel Prahl gegenüber der "Bild" bestätigte, ist die Schwangerschaft von Friederike Kempter (alias Kommissarin Nadeshda Krusenstern) der Grund für die unerwartet lange Drehpause. Die 38-jährige erwartet im Herbst ihr erstes Kind. "Die Terminpläne waren eng, und dann kommt die freudige Nachricht von Friederike noch dazu. Da wurde so entschieden", sagte Axel Prahl der Zeitung. "Aber dafür hauen wir nach der Sommerpause doppelt rein und drehen im Herbst gleich zwei neue Fälle."

Der nächste Krimi aus Münster ("Schlangengrube") wird voraussichtlich am 27. Mai zu sehen sein. Danach heißt es dann ganz viel Geduld haben und Vorfreude aufbauen für die neuen Fälle in 2019.

 > 
Tatort-Blog.de