Zehn Dinge, die man zum Schweiger-Tatort wissen sollte

Wenn Nick Tschiller (Til Schweiger) zum ersten Mal in Hamburg ermittelt, wird Tatort-Deutschland wild über den neuen Kommissar diskutieren.

© NDR/Marion von der Mehden

Wenn Nick Tschiller (Til Schweiger) zum ersten Mal in Hamburg ermittelt, wird Tatort-Deutschland wild über den neuen Kommissar diskutieren.

Schon im Vorfeld gab es jede Menge Aufregung um den neuen Tatort-Ermittler.

© NDR/Marion von der Mehden

Schon im Vorfeld gab es jede Menge Aufregung um den neuen Tatort-Ermittler.

Tschiller ist ausgebildeter SEK-Mann und hat lange in Frankfurt gearbeitet.

© NDR/Marion von der Mehden

Tschiller ist ausgebildeter SEK-Mann und hat lange in Frankfurt gearbeitet.

Um mehr Zeit mit seiner pubertierenden Tochter Lenny verbringen zu können, ist Tschiller nach Hamburg gegangen.

© NDR/Marion von der Mehden

Um mehr Zeit mit seiner pubertierenden Tochter Lenny verbringen zu können, ist Tschiller nach Hamburg gegangen.

Wenig überraschend hat Til Schweiger seine Tochter Luna auch gleich seine Film-Tochter spielen lassen.

© NDR/Marion von der Mehden

Wenig überraschend hat Til Schweiger seine Tochter Luna auch gleich seine Film-Tochter spielen lassen.

Der Mann an Nick Tschillers Seite ist Yalcim Gümer (Fahri Yardmin).

© NDR/Marion von der Mehden

Der Mann an Nick Tschillers Seite ist Yalcim Gümer (Fahri Yardmin).

Yalcim ist ein waschechter Hamburger mit losem Mundwerk und lockeren Sprüchen.

© NDR/Marion von der Mehden

Yalcim ist ein waschechter Hamburger mit losem Mundwerk und lockeren Sprüchen.

Außerdem in Nick Tschillers Team: Ines Kallwey (Britta Hammelstein)...

© NDR/Marion von der Mehden

Außerdem in Nick Tschillers Team: Ines Kallwey (Britta Hammelstein)...

...und Holger Petretti (Tim Wilde).

© NDR/Marion von der Mehden

...und Holger Petretti (Tim Wilde).

Staatsanwältin im neuen Hamburg-Tatort ist Hanna Lennerz (Edita Malovcic).

© NDR/Marion von der Mehden

Staatsanwältin im neuen Hamburg-Tatort ist Hanna Lennerz (Edita Malovcic).

Die Geschichte von "Willkommen in Hamburg" beginnt mit einer blutigen Aktion.

© NDR/Marion von der Mehden

Die Geschichte von "Willkommen in Hamburg" beginnt mit einer blutigen Aktion.

Tschiller und sein Team stürmen eine Wohnung und entdecken darin unter anderem die junge Tereza (Nicole Mercedes Müller).

© NDR/Marion von der Mehden

Tschiller und sein Team stürmen eine Wohnung und entdecken darin unter anderem die junge Tereza (Nicole Mercedes Müller).

Doch Yalcin wird dabei angeschossen und ist deswegen ans Bett gefesselt.

© NDR/Marion von der Mehden

Doch Yalcin wird dabei angeschossen und ist deswegen ans Bett gefesselt.

Tereza wird in Yalcins Wohung versteckt, denn die Bande ist ihr und Tschiller dicht auf den Fersen.

© NDR/Marion von der Mehden

Tereza wird in Yalcins Wohung versteckt, denn die Bande ist ihr und Tschiller dicht auf den Fersen.

Kollegin Ines Kallwey soll die junge Prostituierte bewachen.

© NDR/Marion von der Mehden

Kollegin Ines Kallwey soll die junge Prostituierte bewachen.

Vom Krankenhaus aus versucht Yalcim währenddessen, seinen Kollegen Nick zu unterstützen.

© NDR/Marion von der Mehden

Vom Krankenhaus aus versucht Yalcim währenddessen, seinen Kollegen Nick zu unterstützen.

Tschiller jagt die Mädchenhändler durch ganz Hamburg.

© NDR/Marion von der Mehden

Tschiller jagt die Mädchenhändler durch ganz Hamburg.

Doch Staatsanwältin Hanna Lennerz ist damit nicht ganz einverstanden und zitiert Tschiller in ihr Büro.

© NDR/Marion von der Mehden

Doch Staatsanwältin Hanna Lennerz ist damit nicht ganz einverstanden und zitiert Tschiller in ihr Büro.

Auch bei seinen Kollegen macht sich der neue Kommissar keine Freunde.

© NDR/Marion von der Mehden

Auch bei seinen Kollegen macht sich der neue Kommissar keine Freunde.

Doch der Einzelgänger fühlt eine Verantwortung gegenüber den jungen Mädchen.

© NDR/Marion von der Mehden

Doch der Einzelgänger fühlt eine Verantwortung gegenüber den jungen Mädchen.

Tschiller begegnet bei seinen Ermittlungen Max Brenner, einem ehemaligen Polizisten.

© NDR/Marion von der Mehden

Tschiller begegnet bei seinen Ermittlungen Max Brenner, einem ehemaligen Polizisten.

Was hat Brenner mit der Sache zu tun?

© NDR/Marion von der Mehden

Was hat Brenner mit der Sache zu tun?

Auf der Baustelle der Elbphilharmonie kommt es zum Showdown.

© NDR/Marion von der Mehden

Auf der Baustelle der Elbphilharmonie kommt es zum Showdown.
05.03.2013 · von

Die Tatort-Nation wird am Sonntag gespalten sein: Die Einen freuen sich auf "Willkommen in Hamburg", die anderen halten Til Schweiger alias Nick Tschiller für den Untergang des Tatort-Landes. Wir haben zehn mehr oder weniger nützliche Tatort-Facts zum Lästern und Diskutieren gesammelt.

1.) Der Typ am Pissoir

Für echte Tatort-Fans dürfte der kurze Gastauftritt von Wotan Wilke Möhring keine Überraschung sein. Möhring ist am 28. April zum ersten Mal als zweiter neuer Tatort-Kommissar Thorsten Falke in dem Fall "Feuerteufel" zu sehen. Dass sich Nick Tschiller und Falke im Präsidium begegnen, wäre also durchaus möglich. Und beim gemeinsamen Klo-Besuch gibt es noch ein paar aufmunternde Worte, dass sich Tschiller nicht unterkriegen lassen solle.

2.) Gastauftritt als Märchen-König

Noch ein weiterer Tatort-Kommissar ist in "Willkommen in Hamburg" kurz zu sehen. Der NDR-Märchenfilm "Das tapfere Schneiderlein" läuft in einer Szene im Hintergrund, dort spielte Axel Milberg den König Ernst. Ansonsten ist Milberg als Kommissar Klaus Borowski am Tatort Kiel im Einsatz.

3.) Gute Freunde kann niemand trennen

Dass Til Schweiger in seinem Filmen gerne gute Kumpel um sich schart, dürfte bekannt sein. Auch die Gastauftritte von Promis aus Sport und Show gehören spätestens seit "Keinohrhasen" zu jedem Schweiger-Film dazu. Da macht auch "Willkommen in Hamburg" keine Ausnahme. Boxer Arthur Abraham (der kurz zuvor schon mit Schweiger "Kokowääh 2" gedreht hatte) spielt einen Bösewicht, außerdem besteht Nick Tschillers Team aus Fahri Yardim als Yalcin Gümer und Tim Wilde als Holger Petretti - allesamt gute Freunde von Til Schweiger.

4.) Ehemalige Chefin im Tatort

Til Schweiger ist einmal nur knapp an einer Rolle im Tatort vorbeigeschrammt. Nachdem er in den neunziger Jahren die Lindenstraße und "Manta, Manta" hinter sich gelassen hatte, spielte er in der ARD-Serie "Die Kommissarin" den Assistenten von Lea Sommer (Hannelore Elsner). Die wurde kurz darauf zur Tatort-Kommissarin befördert – allerdings ohne ihren Assistenten. Doch nach zwei Folgen war schon Schluss.

5.) Der kleine Nick

Über den Namen Nick Tschiller wurde schon mehr als genug geschrieben. Doch Til Schweigers Rollen-Name ist nicht ganz neu. Als Assistent der "Kommissarin" hieß er Nick Siegel, in "Barfuss" war sein Name Nick Keller, jetzt dann Nick Tschiller. Alles schon mal dagewesen.

6.) Unter einem guten Stern

In seinen Filmen – angefangen bei "Knockin‘ on heavens door" - fährt Til Schweiger gerne Mercedes. Entweder ein kultiger Oldtimer oder aber ein nagelneues Modell mit Stern wird dabei jeweils fotogen in Szene gesetzt. Da macht auch der neue Tatort keinen Unterschied. In einer schwarzen M-Klasse rast Tschiller durch den Hamburger Stadtverkehr. Die Bösewichte fahren übrigens Ami-Vans, VW T4 oder – netter Hingucker – einen Ferrari GTO.

7.) Zimmer mit Aussicht

Die Tatort-Crew durfte beim Dreh dorthin, wo tausende Hamburger gerne hinwürden: In den Rohbau der Elbphilharmonie. Auch wenn das für die Geschichte nicht unbedingt notwendig ist, liefert der Ausflug nette Bilder von der Hamburger Skyline. Noch schöner wären sie gewesen, wenn es beim Dreh nicht so neblig gewesen wäre…

8.) Nimm es mit Humor

Seit der NDR die Verpflichtung von Til Schweiger für den Hamburg-Tatort bekannt gegeben hat, hagelte es Spott und böse Kommentare. Der Radiosender SWR 3 startete sogar die Radio-Comedy "Tatort mit Til". Running Gag aus bislang über 100 Folgen: Kommissar Schweiger nuschelt so stark, dass niemand ihn versteht.

9.) Tatort-Neuling trifft alte Hasen

Til Schweiger gibt mit "Willkommen in Hamburg" sein Tatort-Debüt. Damit ist er jedoch fast der einzige in der gesamten Besetzung. Fahri Yardim, Tim Wilde, Mark Waschke, Edita Malovcic und sogar die junge Nicole Mercedes Müller waren allesamt schon in mindestens einer Folge der Krimi-Reihe dabei.

10.) Frühling, Sommer, Tschiller, Winter

Wer sich nach Til Schweigers Tatort-Debüt seinen Vorgänger Mehmet Kurtulus als Undercover-Ermittler Cenk Batu zurückwünscht, muss leider enttäuscht werden. Kurtulus wurde keineswegs von Schweiger verdrängt, sondern wollte nach sechs Folgen schlichtweg seinen Vertrag nicht mehr verlängern. Til Schweiger hat übrigens einen Vertrag über vorerst vier Tatort-Folgen, von denen pro Jahr eine gedreht werden soll. Und einen Schweiger-Tatort in zwölf Monaten sollten auch Tschiller-Gegner verkraften können.

"Willkommen in Hamburg" läuft am 10. März um 20:15 Uhr in der ARD. In unserem Kreuzverhör klären wir, ob sich das Einschalten beim Tatort mit Til Schweiger lohnt.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de