"Wir - Ihr - Sie" aus Berlin: Sex als Pflichtprogramm

Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) am Tatort Berlin: So richtig überzeugen konnte das neue Team bislang nicht.

© rbb/Julia von Vietinghoff

Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) am Tatort Berlin: So richtig überzeugen konnte das neue Team bislang nicht.

Der Fall: In einer Tiefgarage wird eine Frau brutal überfahren. Das Tat-Fahrzeug...

© rbb/Julia von Vietinghoff

Der Fall: In einer Tiefgarage wird eine Frau brutal überfahren. Das Tat-Fahrzeug...

...gehört Birgit Hahne (Valerie Koch), einer Nachbarin und ehemalige Freundin des Opfers.

© rbb/Julia von Vietinghoff

...gehört Birgit Hahne (Valerie Koch), einer Nachbarin und ehemalige Freundin des Opfers.

Die Kneipen-Bedienung hatte ein Verhältnis mit dem Mann der Toten (Steffen Münster), doch außerdem ein Alibi. Also kein Eifersuchts-Drama.

© rbb/Julia von Vietinghoff

Die Kneipen-Bedienung hatte ein Verhältnis mit dem Mann der Toten (Steffen Münster), doch außerdem ein Alibi. Also kein Eifersuchts-Drama.

Eine Mädchen-Gang (Cosima Henman, Valeria Eisenbart, Emma Drogunova) war zur Tatzeit in der Nähe. Haben sie etwas gesehen?

© rbb/Julia von Vietinghoff

Eine Mädchen-Gang (Cosima Henman, Valeria Eisenbart, Emma Drogunova) war zur Tatzeit in der Nähe. Haben sie etwas gesehen?

In der Vernehmung verstricken sich die Mädchen jedoch in Widersprüche und machen den Ermittlern das Leben schwer.

© rbb/Julia von Vietinghoff

In der Vernehmung verstricken sich die Mädchen jedoch in Widersprüche und machen den Ermittlern das Leben schwer.

Parallel dazu ist Karow noch immer am Mord seines ehemaliges Partners dran.

© rbb/Julia von Vietinghoff

Parallel dazu ist Karow noch immer am Mord seines ehemaliges Partners dran.

Was weiß dessen Witwe (Ursina Lardi) über die dunklen Geschäfte?

© rbb/Julia von Vietinghoff

Was weiß dessen Witwe (Ursina Lardi) über die dunklen Geschäfte?
02.06.2016 · von

Es ist soweit: Die Sommerpause steht vor der Tür, der Tatort wird sich für vermutlich fast drei Monate verabschieden. Zum Schluss der Saison 2015/16 dürfen die neuen Berliner Ermittler Rubin und Karow  noch mal ran. Bislang war die Resonanz eher durchwachsen und - so unsere Prognose - daran wird auch der dritte Fall "Wir - Ihr - Sie" nicht viel ändern.

Worum geht’s?

Der Schmelztiegel Berlin in einem Haus: Vorne lebt Familie Werner im schicken Design-Loft, hinten haust Birgit Hahne (Valerie Koch) mit ihren beiden Söhnen in einer billigen Bleibe. Einst waren Hahne und Katharina Werner dicke Freundinnen ("Woher kennen Sie sich?" – "Neunziger."), doch jenseits der 30 lebte man sich auseinander. Nur Ehemann Carsten Werner (Steffen Münster) kauft noch sein Gras bei der dealenden Kneipen-Betreiberin – und steigt mit ihr ins Bett.

Eines Tages wird Katharina Werner im Parkhaus einer Shopping-Hölle brutal überfahren. Tatwaffe ist der SUV von Birgit Hahne, der Fahrer jedoch nicht erkennbar. Ein Eifersuchtsdrama zwischen den Welten, so die erste Vermutung von Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke). Eine Mädchengang (Cosima Henman, Emma Drogunova, Valeria Eisenbart) könnte Hinweise auf den Tathergang geben, doch die Mädchen verstricken sich in Widersprüche. Was haben Juristen-Tochter Luisa und ihre am Existenzmimimum lebenden Freundinnen zu verbergen?

Gleichzeitig arbeitet Karow weiter daran, den Mord an seinem Partner Maihack aufzuklären. Gerade erst nach Mordverdacht aus der U-Haft entlassen, begibt er sich direkt wieder auf Abwege. Er kann jedoch immer mehr auf Nina Rubin zählen, die beginnt, ihrem neuen Partner zu glauben.

Worum geht es wirklich?

Hmm. Die vollgepackte Story der beiden ungleichen Ermittler wird weiter erzählt, es wird jedoch nicht unbedingt einfacher. Auch ein "Was bisher geschah" zu Beginn macht es nicht besser, man erinnert sich nur vage an die komplexe Vorgeschichte um Robert Karow. Ähnlich Nina Rubin: Ehekrise und pubertierender Sohn sind irgendwie immer noch da, bringen das Team aber auch nicht weiter. Dafür scheint Sex zum Pflichtprogramm der neuen Kommissare zu gehören. Während sich Rubin in der ersten Folge unbequem auf dem Auto-Rücksitz sexuell verausgaben durfte, hat es Karow diese Mal wenigstens bequem: Auf der Couch ist er Protagonist der angeblich ersten schwulen Sex-Szene im Tatort, gefilmt von der hauseigenen Kamera-Überwachung. Der Boulevard wird jubeln.

Ist die Handlung glaubwürdig?

Zu ungefähr 80%. Skrupellose Mädchengangs wird es in Berlin mehrfach geben, der Tatort bietet da eine einigermaßen interessante Milieustudie. Eine runde Story, gut gespielt von den jungen Darstellern. Die Karow-Story hingegen läuft inzwischen etwas aus dem Ruder.

Bester Auftritt

Bester? Naja, aber zumindest muss Thomas Heinze erwähnt werden. Der schon wieder? Ja, der schon wieder. Nachdem er vor einigen Monaten Windmühlen in die Nordsee pflanzte (Tatort Bremen) und erst kürzlich als Tanzlehrer-Orthopäde in Erscheinung trat (Tatort Münster), ist Heinz nun in Berlin als leicht überforderter, aber dennoch arroganter Schnösel-Vater zu sehen. Wenige könnten solch eine Rolle besser spielen, dennoch nimmt seine Tatort-Präsenz mittlerweile Überhand. Was macht eigentlich Uwe Bohm?

Was muss man sich merken?

Am besten man schaut die beiden ersten Berlin-Tatorte nochmal, wenn man alle Details der Vorgeschichte präsent haben möchte (der Vorgänger "Ätzend" läuft am Fraitag um 22:00 Uhr im Ersten) . Die Rückblende zu Beginn verwirrt eher, man fragt sich im weiteren Verlauf permanent "Muss ich den/die jetzt kennen?" Beim nächsten Mal wird das bestimmt nicht einfacher…

Soll man gucken?

Es ist der letzte Tatort vor der Sommerpause! Außerdem: Wer nicht schaut, kommt beim nächsten Rubin/Karow-Fall vermutlich gar nicht mehr mit. Trotz der überfrachteten Figuren und des viel zu präsenten Privatlebens ist "Wir – Ihr – Sie" ein ganz ordentlicher Krimi. Wer damit leben kann, nicht jedes Detail zu verstehen, wird ganz gut unterhalten. Man sollte aber nicht zu viel erwarten.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de