Tatort Wien: Adele Neuhauser und die "Bibi-Bibel"

Ein bisschen skurril, ein bisschen angeknackst - aber ein guter Grund für den Tatort aus Wien: Adele Neuhauser als Bibi Fellner

© rbb/ORF/Petro Domenigg

Ein bisschen skurril, ein bisschen angeknackst - aber ein guter Grund für den Tatort aus Wien: Adele Neuhauser als Bibi Fellner
12.02.2013 · von

Sie ist der heimliche Star im Tatort des ORF: Adele Neuhauser alias Major Bibi Fellner hat die Filme aus Wien wiederbelebt. Das ist unter anderem der Verdienst eines kleinen Buches.

Am Sonntag steht wieder mal ein Einsatz für das Wiener Tatort-Team an. Kurz vor der Ausstrahlung von "Zwischen den Fronten" - der übrigens sehr sehenswert ist - gab Adele Neuhauser der "Mainpost" einen Einblick in die Figur Bibi Fellner.

Schon als Fellner alias Neuhauser 2010 ihren Dienst in Wien antrat, war klar, dass hier keine gewöhnliche Ermittlerin zu sehen ist. Bibi Fellner kämpft mit einem Alkoholproblem, ist nur bedingt sozialtauglich und unterhält ein nicht ganz durchsichtiges Verhältnis zu "Inkasso-Heinzi", einem schwulen Zuhälter aus der Wiener Unterwelt. Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) war zwar mehr als skeptisch, doch inzwischen hat sich auch der Herr Oberstleutnant an die neue Frau an seiner Seite gewöhnt.

Auch bei den Tatort-Zuschauern gewinnt Bibi Fellner immer mehr Fans. "Ich finde auch, diese Figur ist etwas ganz Besonderes", schwärmt Adele Neuhauser im Interview mit der "Mainpost". "Sie ist eine gebrochene Persönlichkeit, unkorrekt, nicht perfekt, sie lässt auch manchmal einen derben Spruch los, sie ist oft ungeschminkt, aber hat trotzdem rote Fingernägel."

Ein Buch voller Charakterzüge

An der Entwicklung und Gestaltung von Bibi Fellner hat Neuhauser einen großen Anteil. Die Rolle sei ihr von einem befreundeten Autor quasi auf den Leib geschrieben worden, auch bei Kostüm und Maske hat die Schauspielerin ein Wörtchen mitzureden. "Danach musste ich aber auch manchmal darum kämpfen, dass die Bibi auch die Bibi bleibt, es ging mir fast ein bisschen zu schnell, dass sie vom Alkohol wegkam – ich war ganz froh, als sie in einer Folge dann einen Rückfall hatte", gesteht die 54-Jährige im Interview.

Damit der Charakter glaubhaft bleibt, hat Adele Neuhauser alles aufgeschrieben, was ihre Figur darf und was nicht. Diese "Bibi-Bibel" soll den Autoren vor Augen führen, wie Bibi Fellner tickt. "Da steht zum Beispiel drin, dass sie kein Liebesabenteuer mit Eisner eingehen sollte. Vielleicht hatten die zwei ja mal vor vielen Jahren was miteinander und haben deswegen diese besondere Nähe zueinander", erzählt Neuhauser. Außerdem habe sie Bibi Fellner einen "kleinen psychischen Schaden" aus der Zeit bei der Sitte mit auf den Weg gegeben.

"Zwischen den Fronten", der nächste Tatort aus Wien, läuft am Sonntag, 17. Februar und 20:15 Uhr im Ersten. Darin müssen Bibi Fellner und Moritz Eisner einen Anschlag auf eine UNO-Konferenz aufklären. Ob sich das Einschalten lohnt, verraten wir in unserem Kreuzverhör!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de