Tatort "Paradies" im Kreuzverhör: Breaking Bad in der Steiermark

Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) verschlägt es in die ungeliebte Steiermark.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) verschlägt es in die ungeliebte Steiermark.

Hier wartet ein schwerer Gang auf Bibi: Ihr Vater ist gestorben, sie muss sich um den Nachlass kümmern.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Hier wartet ein schwerer Gang auf Bibi: Ihr Vater ist gestorben, sie muss sich um den Nachlass kümmern.

Obwohl er völlig verarmt lebte, findet Bibi über 30.000 Euro - woher kommt das Geld?

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Obwohl er völlig verarmt lebte, findet Bibi über 30.000 Euro - woher kommt das Geld?

In dem armseligen Seniorenheim lebt auch Paul Ransmayer (Peter Weck)...

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

In dem armseligen Seniorenheim lebt auch Paul Ransmayer (Peter Weck)...

...der ebenso wie die anderen Rentner geheimnisvoll tut.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

...der ebenso wie die anderen Rentner geheimnisvoll tut.

Jeden Mittwoch fährt die fidele Truppe nach Ungarn. Was geschieht dort?

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Jeden Mittwoch fährt die fidele Truppe nach Ungarn. Was geschieht dort?

Moritz und Bibi schleusen Reinhard Sommer (Branko Samarovski) ins Altenheim ein.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Moritz und Bibi schleusen Reinhard Sommer (Branko Samarovski) ins Altenheim ein.

Er freundet sich schon bald mit Ransmayer an und entdeckt, dass die Senioren ein lukratives Geschäft laufen haben.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Er freundet sich schon bald mit Ransmayer an und entdeckt, dass die Senioren ein lukratives Geschäft laufen haben.

Nicht nur die Senioren, sondern auch Ransmayers schmieriger Enkel Daniel (Laurence Rupp) scheint seine Finger im Spiel zu haben.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Nicht nur die Senioren, sondern auch Ransmayers schmieriger Enkel Daniel (Laurence Rupp) scheint seine Finger im Spiel zu haben.

Doch die Dimension ist deutlich größer als gedacht - und Reinhard gerät in Gefahr.

© ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Doch die Dimension ist deutlich größer als gedacht - und Reinhard gerät in Gefahr.
28.08.2014 · von

Der Tatort ist aus der Sommerpause zurück! Nach fast drei Monaten ohne neue Fälle bilden die Wiener Kommissare mit "Paradies" den Auftakt der Tatort-Saison 2014/2015. Die Erwartungen sind hoch, denn nicht nur die Quoten der Reihe waren zuletzt überragend, auch qualitativ konnten die Österreich-Tatorte in den letzten Monaten voll überzeugen. Kann "Paradies" da mithalten?

Worum geht’s?

Der Fall ist gelöst, nun wartet der wohlverdiente Urlaub auf Eisner und Fellner. Doch dann stirbt Bibis Vater in einem Altersheim in der Nähe von Graz. Obwohl sie kein gutes Verhältnis hatten und sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben, reist Bibi in ihren Heimatort – und erbt über 30.000 Euro von ihrem Vater.

Woher hatte der alte Herr, der eigentlich als vollkommen mittellos galt, soviel Geld? Bibi und Moritz quartieren sich in dem steierischen Örtchen ein und nehmen die bemerkenswert trostlose Seniorenresidenz unter die Lupe. Dort haust unter anderem der rüstige Senior Paul Ransmeyer (nach langer Zeit wieder im TV: Peter Weck), der ebenfalls mehr Geld zu haben scheint, als die Sozial-Absteige vermuten lässt.

Eisner schleust seinen alten Kollegen Reinhard Sommer (Branko Samarovski) undercover ins Heim ein. Dieser knüpft freudig Kontakte und findet schnell heraus, was hinter den harmlos scheinenden Ausflügen ins Nahe Ungarn steckt. Doch die Rentner-Gang ist gefährlicher als gedacht…

Problem-Krimi oder Spaß-Tatort?

Wenn Peter Weck und die Altenheim-Gang am Werk sind, könnte "Paradies" streckenweise als seichte Senioren-Komödie durchgehen. Als nicht immer passenden Kontrast gibt es dazu düstere Dialoge, wenn Bibi Fellner (Adeke Neuhauser) über ihre harte Jugend, ihre Alkoholsucht und das Verhältnis zu ihrem Vater spricht. Am Ende kommt dann – ohne zu viel verraten zu wollen – noch ein weiterer Aspekt hinzu, der sonst für einen kompletten Tatort inklusive Jauch-Talk und Brennpunkt gereicht hätte. Dass dieser Wien-Tatort dennoch nicht zum Vehikel für eindimensionales Problem-Wälzen wurde, ist seine größte Stärke.

Ist die Handlung glaubwürdig?

Kaum, denn fast alle Figuren wirken wie Karikaturen. Auch die Story selber ist arg konstruiert und erinnert streckenweise an die Komödien, die Peter Weck in den sechziger Jahren bekannt machten. Überraschende Wendungen muss man nicht erwarten – dennoch ein solider Tatort, der bei aller Seichtheit immer noch besser ist als so manch verkopfter Problem-Krimi.

Bester Auftritt

Peter Weck alias Paul Ransmayer ist das Zugpferd dieses Tatortes, und der Alt-Star hat sichtlich Spaß an seiner Rolle. Doch der heimliche Star in "Paradies" ist Branko Samarovski, der so richtig die Sau rauslassen darf. Als pensionierter Ermittler hilft er Eisner und Fellner und kann so gleichzeitig einer Entschlackungs-Kur entkommen. Auch Samarovski passt bestens in diesen Tatort, die beiden Hauptdarsteller Krassnitzer und Neuhauser lassen den Rentnern denn auch meistens den Vortritt.

Was muss man sich merken?

Bibis Vater ist tot, ob das jedoch Auswirkungen auf zukünftige Stories hat, ist eher zweifelhaft. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit Inkasso-Heinzi (Simon Schwarz), Bibis schwulem Zuhälter-Freund aus dem Wiener Milieu. Mit dessen Auto, der "Scheiss Ami-Schleuder", freundet sich inzwischen sogar Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) an. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Was geht bei Twitter?

"Paradies" ist der Start in eine neue Tatort-Saison, da sollten alle Twitterer wieder am Start sein. Wir freuen uns schon auf die Kommentare zum Kerker-artigen Seniorenheim und der unbeschreiblichen Tristesse dort. Auch die östereichische Sicht auf innovative Elektroautos dürfte die Twitter-Gemeinde freuen. Gegen Ende hin werden sicherlich "Breaking Bad"-Assoziationen und Rufe nach Walter White laut werden. Und ob es wohl eine Auflösung gibt, was eigentlich dieses "Crystal Mett" ist?

Soll man gucken?

Was für eine Frage, beim ersten neuen Tatort nach gefühlt einem halben Jahr mit Wiederholungen! Natürlich soll man einschalten, denn Wien gehört in der letzten  Zeit zu den stärksten Tatort-Teams. Auch wenn "Paradies" da nicht ganz mithalten kann, wartet ein solider Krimi auf die Tatort-Gemeinde, der trotz einiger Ungereimtheiten und Übertreibungen vor allem von den Nebendarstellern und dem lakonischen Humor der Hauptfiguren lebt.  Ein Tatort zum berieseln lassen – nicht mehr und nicht weniger.

Zum Wiener Tatort "Paradies" gibt es auch wieder unser Tatort-Bingo! Hier geht es zum Spielbogen!>>

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de