Tatort Leipzig: Eine Schwester für Eva Saalfeld

Aufreibender Fall für Leipzigs Tatort-Kommissare: In "Türkischer Honig" trifft Eva Saalfeld (Simone Thomalla) ihre bislang unbekannte Schwester.

© MDR/Steffen Junghans

Aufreibender Fall für Leipzigs Tatort-Kommissare: In "Türkischer Honig" trifft Eva Saalfeld (Simone Thomalla) ihre bislang unbekannte Schwester.
09.04.2013 · von

"Türkischer Honig" heißt der Tatort, der ab heute in Leipzig gedreht wird. Darin taucht zuerst eine unbekannte Schwester der Kommissarin auf und wird gleich darauf entführt. 

Der Tatort wird vom 9. April bis zum 7. Mai in Leipzig und Umgebung unter der Regie von Christine Hartmann gedreht. Das Buch zu "Türkischer Honig" stammt aus der Feder von Andreas Pflüger, gezeigt werden soll der Film 2014.

Die Geschichte um die verschollene Schwester von Eva Saalfeld (Simone Thomalla) klingt zunächst etwas verwirrend: Als sich die Kommissarin zum ersten Mal mit Julia (Josefine Preuß) treffen möchte, wird diese vor ihren Augen entführt. Saalfeld schaut sich daraufhin gemeinsam mit Andreas Keppler (Martin Wuttke) das Umfeld ihrer Halbschwester an: Ihren Freund Leon und den Onkel Hamid, in dessen Bar Julia arbeitet.

Kurz darauf wird der Nachbar von Hamid ermordet und die Leipziger Tatort-Kommissare wittern eine Verbindung. Julia kann sich indes befreien, doch ist sie Eva Saalfeld bei der Aufklärung keine große Hilfe. Sie scheint etwas vor der Kommissarin zu verbergen. Doch bald schon wird klar, dass sich das Mordopfer und der Vater von Eva und Julia kannten. Doch Horst Saalfeld sitzt im Gefängnis, und Eva muss ihn mit den Vorwürfen konfrontieren.

In "Türkischer Honig" muss die Kommissarin also in ihre eigene Familiengeschichte eintauchen. Eine Gratwanderung mit der Gefahr, zu viele konstruierte Wendungen und Zusammenhänge für die Geschichte zu benötigen. Dass die Besetzung mit Josefine Preuß, Dennis Moschitto, Birol Ünel und anderen aber sehr hochwertig ist, spricht auf jeden Fall für diesen Tatort.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de