Tatort Hamburg: Ein Quantensprung für den Traditions-Krimi

Jan Katz (Sebastian Schipper), Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) - ein starkes neues Team!

© NDR/Christine Schröder

Jan Katz (Sebastian Schipper), Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) - ein starkes neues Team!

Mit "Feuerteufel" gaben die neuen Tatort-Kommissare in Hamburg ein starkes Debüt.

© NDR/Christine Schröder

Mit "Feuerteufel" gaben die neuen Tatort-Kommissare in Hamburg ein starkes Debüt.

Alte Kumpel und Kollegen: Jan und Thorsten.

© NDR/Christine Schröder

Alte Kumpel und Kollegen: Jan und Thorsten.

Fast jede Nacht brennt in Hamburg ein Auto - diesmal mit dramatischen Auswirkungen.

© NDR/Christine Schröder

Fast jede Nacht brennt in Hamburg ein Auto - diesmal mit dramatischen Auswirkungen.

Eine Person versucht, sich aus dem brennenden Auto zu retten.

© NDR/Christine Schröder

Eine Person versucht, sich aus dem brennenden Auto zu retten.

Am nächsten Morgen finden Falke und Jan neben dem verbrannten Auto im schicken Blankenese eine Frauenleiche.

© NDR/Christine Schröder

Am nächsten Morgen finden Falke und Jan neben dem verbrannten Auto im schicken Blankenese eine Frauenleiche.

Die Tote war die Frau des Modellbauers Jürgen Mintal (Bernhard Schütz).

© NDR/Christine Schröder

Die Tote war die Frau des Modellbauers Jürgen Mintal (Bernhard Schütz).

Witwer Jürgen Mintal will den Täter auf eigene Faust suchen.

© NDR/Christine Schröder

Witwer Jürgen Mintal will den Täter auf eigene Faust suchen.

Dem verdächtigen Ruben (David Berton) wird sein Handy gestohlen - doch darauf sind wichtige Beweise.

© NDR/Christine Schröder

Dem verdächtigen Ruben (David Berton) wird sein Handy gestohlen - doch darauf sind wichtige Beweise.

Doch Ruben will das Handy um jeden Preis zurückbekommen.

© NDR/Christine Schröder

Doch Ruben will das Handy um jeden Preis zurückbekommen.

In der Billstedter Hochhaus-Siedlung geht es heiß her.

© NDR/Christine Schröder

In der Billstedter Hochhaus-Siedlung geht es heiß her.

Ruben sucht Hilfe bei seiner Freundin Meike (Lo Rivera).

© NDR/Christine Schröder

Ruben sucht Hilfe bei seiner Freundin Meike (Lo Rivera).

Kommissar Thorsten Falke in seiner alten Heimat.

© NDR/Christine Schröder

Kommissar Thorsten Falke in seiner alten Heimat.

Falke weiß, wie er in Billstedt die Jugendlichen ansprechen muss...

© NDR/Christine Schröder

Falke weiß, wie er in Billstedt die Jugendlichen ansprechen muss...

Er wirkt ganz locker, aber im Verhör ist Thorsten Falke ein harter Hund.

© NDR/Christine Schröder

Er wirkt ganz locker, aber im Verhör ist Thorsten Falke ein harter Hund.

Wer hier nicht gesteht, der ist wirklich sauber. In Hamburg nutzt man offenbar alte Schlachtereien als Verhör-Räume.

© NDR/Christine Schröder

Wer hier nicht gesteht, der ist wirklich sauber. In Hamburg nutzt man offenbar alte Schlachtereien als Verhör-Räume.

Dass die Arbeit beim LKA gefährlich ist, muss Katharina Lorenz gleich bei ihrem ersten Einsatz erfahren.

© NDR/Christine Schröder

Dass die Arbeit beim LKA gefährlich ist, muss Katharina Lorenz gleich bei ihrem ersten Einsatz erfahren.
29.04.2013 · von

Nach Til Schweiger durfte nun mit Wotan Wilke Möhring der zweite Hamburger Tatort-Kommissar sein Debüt in diesem Jahr geben. Mit einer tollen Quote von 27,7% (10 Millionen Zuschauer) kann Kommissar Falke mit "Feuerteufel" seinen schießwütigen Kollegen zwar nicht überholen, die vielen guten Kritiken machen das aber mehr als wett. Von diesem Hamburger Ermittler-Team wollen wir definitiv mehr sehen!

Bei einem ersten Kurzauftritt als Kommissar Thorsten Falke traf Wotan Wilke Möhring vor ein paar Wochen in "Willkommen in Hamburg" schon einmal mit seinem Hamburger Kollegen Nick Tschiller (Til Schweiger) zusammen. Während Schweiger sich anschließend in Bruce-Willis-Manier durch die Hansestadt schoss und nuschelte, können wir uns nun ungefähr vorstellen, was Thorsten Falke nach dem Treffen auf der Toilette des Hamburger Polizeipräsidiums tat. Wahrscheinlich schlurfte er in sein Büro zurück, nahm einen Schluck aus der Milch-Tüte und gönnte sich anschließend ein Feierabend-Bier mit seinem Kumpel Jan. Den Preis als lässigsten Tatort-Ermittler hat er also schonmal für sich reserviert.

Wotan Wilke Möhring als Schimanski 2.0

Dass Thorsten Falke in vielen Punkten an den legendären Schimanski erinnert, ist sicherlich kein Zufall. So, wie Schimmi einst die Riege der Mantelträger und Fragensteller beim Tatort aufmischte, bringt auch Thorsten Falke ein Stück Coolness und Lässigkeit in die Reihe. Wer traut sich sonst, in Sneakern und Ramones-T-Shirt einen frischgebackenen Witwer zu befragen, während das Handy mit der Melodie von "Sympathy for the devil" klingelt - im typischen Odenthal-/Blum-/Lindholm-Tatort wäre das wohl undenkbar.

Mit dem Tatort "Feuerteufel" hat Wotan Wilke Möhring nun ein Debüt abgeliefert, das ihn sofort in die Spitzengruppe der Tatort-Ermittler katapultiert. Der Film war frisch, jung, gut erzählt und dazu auch noch gut gespielt. Insidern werden ebenfalls die zahlreichen Anspielungen nicht entgangen sein: Das ewige Milchtrinken erinnert an "León, der Profi" und Falkes Citroen war auch schon Schimanskis treuer Begleiter.

Die vielzitierte Verjüngungskur der "alten Dame Tatort" macht mit dem neuen Team für Hamburg und Umgebung einen großen Schritt vorwärts, Hut ab vor dem zuständigen NDR. Auch der Schweiger-Tatort "Willkommen in Hamburg" schlug schon in dieselbe Kerbe, doch der polarisierende Hauptdarsteller war und ist nicht jedermanns Sache.

Die Geschichte und Konzeption des Tatorts um Kommissar Thorsten Falke und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) ist rund, schlüssig und sympathisch. Schon nach dem ersten Film hat man das Gefühl, die Figuren zu kennen – obwohl viele Aspekte nur angedeutet sind. Dass die Einführung neuer Figuren kein Selbstgänger ist, sondern auch komplett in die Hose gehen kann, zeigte zuletzt der Tatort aus Saarbrücken. Auch in dieser Hinsicht machen die Verantwortlichen in Hamburg sehr viel richtig.

Der Tatort vertritt den jungen deutschen Film

Optisch und akustisch erinnert der Tatort "Feuerteufel" an Kult-Filme wie "Bang Boom Bang" oder "Absolute Giganten". Das ist bestimmt kein Zufall, denn Falkes bester Freund Jan Katz wird von Sebastian Schipper gespielt, der bei "Absolute Giganten" und "Ein Freund von mir" Regie führte. Tatort-Regisseur Özgür Yildirim kommt aus dem Dunstkreis von Fatih Akin, dem hochdekorierten Filmemacher ("Im Juli", "Kebab Connection"). Die Machart des "jungen Deutschen Films" hat es also bis in den Tatort geschafft. Angesichts der in einigen Städten noch immer sehr betulichen Inszenierung eine äußert vielversprechende Perspektive.

Noch 2013 soll der zweite Fall für Thorsten Falke und Katharina Lorenz gezeigt werden. Die Latte liegt nach "Feuerteufel" sehr hoch – auch für alle anderen Teams!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de