Tatort Frankfurt: Furioser Abschied von Joachim Król

Hauptkommissar Frank Steier (Joachim Król) muss vor Gericht aussagen. Bei einer Routineüberprüfung kam es zur Katastrophe.

© HR/Degeto/Bettina Müller

Hauptkommissar Frank Steier (Joachim Król) muss vor Gericht aussagen. Bei einer Routineüberprüfung kam es zur Katastrophe.

Nico Sauer (Maik Rogge) nahm ihm die Waffe ab und erschoss durch die Wand ein kleines Mädchen. Doch weil Steier am Abend zuvor...

© HR/Degeto/Bettina Müller

Nico Sauer (Maik Rogge) nahm ihm die Waffe ab und erschoss durch die Wand ein kleines Mädchen. Doch weil Steier am Abend zuvor...

...mächtig tief ins Glas geschaut hatte, wird Nico Sauer aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Steier und Kollege Seidel (Peter Kurth) sind entsetzt.

© HR/Degeto/Bettina Müller

...mächtig tief ins Glas geschaut hatte, wird Nico Sauer aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Steier und Kollege Seidel (Peter Kurth) sind entsetzt.

Derweil plant Nico mit seinem Bruder Robin (Vincent Krüger) das nächste große Ding. Doch der Einbruch in ein vermeintlich leerstehendes Haus...

© HR/Degeto/Bettina Müller

Derweil plant Nico mit seinem Bruder Robin (Vincent Krüger) das nächste große Ding. Doch der Einbruch in ein vermeintlich leerstehendes Haus...

...geht schief. Der Besitzer kommt nach Haus und wird von den Brüdern umgebracht. Kommissar Steier findet die Täter im Nachbarhaus...

© HR/Degeto/Bettina Müller

...geht schief. Der Besitzer kommt nach Haus und wird von den Brüdern umgebracht. Kommissar Steier findet die Täter im Nachbarhaus...

...wo schon der Hausbesitzer Rolf Poller (Armin Rohde) auf ihn wartet.

© HR/Degeto/Bettina Müller

...wo schon der Hausbesitzer Rolf Poller (Armin Rohde) auf ihn wartet.

Der hält die Brüder und Robins Freundin Lisa (Janina Schauer) in seiner Gewalt.

© HR/Degeto/Bettina Müller

Der hält die Brüder und Robins Freundin Lisa (Janina Schauer) in seiner Gewalt.

Steier versucht, Rolf Poller zur Aufgabe zu überreden, doch der lässt nicht mit sich reden.

© HR/Degeto/Bettina Müller

Steier versucht, Rolf Poller zur Aufgabe zu überreden, doch der lässt nicht mit sich reden.

Der Kommissar wird mit den anderen in den Keller gesperrt. Bei einem Schusswechsel...

© HR/Degeto/Bettina Müller

Der Kommissar wird mit den anderen in den Keller gesperrt. Bei einem Schusswechsel...

...wird Steier getroffen. Ob er das überlebt?

© HR/Degeto/Bettina Müller

...wird Steier getroffen. Ob er das überlebt?
19.02.2015 · von

"Das Haus am Ende der Straße" ist der finale Einsatz von Joachim Król im Tatort Frankfurt. Beim letzten Abgang eines Tatort-Kommissars (Boris Aljinovic alias Hauptkommissar Felix Stark aus Berlin) blieb am Ende offen, ob er überlebt hat. Wie wird es Hauptkommissar Steier ergehen? Geht er an seiner Alkoholsucht zugrunde oder kriegt er die Kurve?

Worum geht's?

Bei einer Routinebefragung kommt es zur Katastrophe: Durch einen Querschläger wird ein kleines Mädchen tödlich verletzt. Im folgenden Strafprozess wird Hauptkommissar Steiers Zeugenaussage in Zweifel gezogen, weil er die Nacht vor dem Einsatz in einer Kneipe mal wieder ordentlich gezecht hatte. Der Angeklagte wird freigelassen. Steier ist außer sich und quittiert den Dienst, will "endlich wieder Held in seinem eigenen Film sein". Er lädt seine Pistole und verfolgt Nico, der die tödlichen Schüsse abgegeben hat. Im letzten Moment kommt er zur Vernunft, findet aber heraus, dass Nico zusammen mit seinem Bruder Robin und dessen Junkie-Freundin Lisa einen Einbruch plant.

Doch dieser endet in einem Desaster: der unerwartet zurückgekehrte Hausbesitzer wird getötet. Ein Nachbar, Rolf Poller, hat alles beobachtet und gerät ins Fadenkreuz des Einbrecher-Trios, die den Zeugen beseitigen wollen. Bei dem Versuch, Poller zu retten, wird Steier von eben diesem in dessen Haus niedergeschlagen und zusammen mit Nico und der Freundin seines Bruders in den Keller gesperrt. Robin schließt er in dem ehemaligen Jugendzimmer seines Sohnes ein. Poller verfolgt einen perfiden Plan: Auch er will endlich wieder der Held in seinem eigenen Film sein. Nur folgt seine Version einem komplett anderen Drehbuch...

Problem-Krimi oder Spaß-Tatort?

Viele Drehbuchautoren entscheiden sich im Tatort für eines von zwei Konzepten - entweder eine Charakterstudie oder eine spannende Geschichte. Beides zugleich geht meistens schief und verfängt sich dann in Mittelmäßigkeit. Doch diesem Tatort gelingt der Spagat: Während die beiden Autoren Michael Proehl und Erol Yesilkaya eine packende Story erzählen, treten ihre Figuren nicht in den Hintergrund. Die Lunte ist bei allen extrem kurz und es kann jederzeit zur Explosion kommen. Unter der Regie von Sebastian Marka entwickelt sich daraus ein Psychodrama allerfeinster Qualität, toll gefilmt von Kameramann Armin Alker, der auch schon die ersten vier Episoden mit Frank Steier ablichtete.

Ist die Handlung glaubwürdig?

Ja, nein, weiß nicht. Schlimmerweise gibt es natürlich auch in der Realität ähnlich gelagerte Fälle, doch solche Extrem-Psychopathen wie in diesem Fall sind dann doch eher selten. Kommissar Zufall und perfektes Timing sind auch hier notwendig, um den Fall zu erzählen. Doch alles in Allem nimmt man dem Tatort schon ab, dass er auch nach einer wahren Geschichte hätte erzählt werden können.

Bester Auftritt

 

In "Das Haus am Ende der Straße" treffen zwei Große des deutschen Fernsehens aufeinander: Auf der einen Seite Joachim Król als abgestürztes, alkoholkrankes Wrack, der versucht, in seinem Leben wieder eine Orientierung zu finden. Auf der anderen Seite Armin Rohde, der schon einen Schritt weiter ist: er hat bereits abgeschlossen mit seinem Leben, ist verschuldet, verbittert, verzweifelt. Seit dem Tod seines Sohnes kommt er nicht mehr klar, verwahrlost, alles ist ihm egal. Armin Rohde ist einer der wenigen vielseitigen Schauspieler, die sowohl in Kinderfilmen wie auch in brutalen Gewaltszenen authentisch rüberkommen. In seiner Rolle im Tatort brilliert er als soziopathisches Ekel, immer nur millimeterweit entfernt davon, dass ihm endgültig die Sicherung durchbrennt. Großartig!

Nicht vergessen dürfen wir die tolle Janina Schauer, die als Junkie-Freundin Lisa sehr anschaulich machen kann, wie sich kalter Entzug anfühlt und wie weit ein Abhängiger gehen würde, um an seinen Stoff zu kommen.

Was muss man sich merken?

Joachim Król hat schon frühzeitig seinen Ausstieg beim Tatort angekündigt. Nachdem seine Kollegin Conny Mey (Nina Kunzendorf) 2013 nach nur fünf Episoden den Dienst quittiert hatte, war für ihn klar, dass er nicht alleine weitermachen wollte. Zwei weitere Folgen waren allerdings schon geplant, die er dann solo absolvierte. Doch nun ist auch sein "Abenteuer Tatort" zu Ende. Sehr schade, wie wir finden. Als Nachfolger beim Frankfurter Tatort stehen bereits Paul Brix (Wolfram Koch) und Anna Janneke (Margarita Broich) fest, die voraussichtlich schon am 17. Mai 2015 ihren ersten Einsatz haben werden.

Soll man gucken?

Unbedingt! Tolle Schauspieler, spannende Handlung und absolute Gruselatmosphäre. Die Abschiedsgala von Frank Steier darf kein echter Tatort-Fan verpassen.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de