Tatort "Blutschuld": Leipziger Langeweile

Ein komplizierter Fall für Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke).

© MDR/Steffen Junghans

Ein komplizierter Fall für Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke).

Abfallunternehmer Harald Kosen (Bernhard Schütz) gerät mit seinem Schwiegersohn Patrick (Tino Hillebrand) aneinander.

© MDR/Steffen Junghans

Abfallunternehmer Harald Kosen (Bernhard Schütz) gerät mit seinem Schwiegersohn Patrick (Tino Hillebrand) aneinander.

Wenig später werden Eva Saalfeld und Andreas Keppler zum Haus der Kosens gerufen.

© MDR/Steffen Junghans

Wenig später werden Eva Saalfeld und Andreas Keppler zum Haus der Kosens gerufen.

Harald Kosen wurde in seinem Schlafzimmer brutal ermordet. Raubmord oder Familiendrama?

© MDR/Steffen Junghans

Harald Kosen wurde in seinem Schlafzimmer brutal ermordet. Raubmord oder Familiendrama?

Die Ermittler versuchen, das komplizierte Familiengeflecht zu entwirren. Verdächtig ist zum einen...

© MDR/Steffen Junghans

Die Ermittler versuchen, das komplizierte Familiengeflecht zu entwirren. Verdächtig ist zum einen...

Schwiegersohn Patrick, der sich mit dem Senior nicht immer einig war.

© MDR/Steffen Junghans

Schwiegersohn Patrick, der sich mit dem Senior nicht immer einig war.

Auch seine Frau Sofie Kosen (Natalia Rudziewicz) wird befragt. Trauer über den Tod ihres Vaters zeigt sie nicht.

© MDR/Steffen Junghans

Auch seine Frau Sofie Kosen (Natalia Rudziewicz) wird befragt. Trauer über den Tod ihres Vaters zeigt sie nicht.

Und dann ist da noch der ehemalige Geschäftspartner Christian Scheidt (Uwe Bohm), bei dem sich die Trauer ebenfalls in Grenzen hält.

© MDR/Steffen Junghans

Und dann ist da noch der ehemalige Geschäftspartner Christian Scheidt (Uwe Bohm), bei dem sich die Trauer ebenfalls in Grenzen hält.

Christian Scheidt ist ein gebrochener Mann seit er vor Jahren sein Kind verlor.

© MDR/Steffen Junghans

Christian Scheidt ist ein gebrochener Mann seit er vor Jahren sein Kind verlor.

Er gibt Harald Kosen die Schuld am Tod seiner Tochter. Hat er sich nun an ihm gerächt?

© MDR/Steffen Junghans

Er gibt Harald Kosen die Schuld am Tod seiner Tochter. Hat er sich nun an ihm gerächt?
16.02.2015 · von

Vorletzter Fall für Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) am Tatort Leipzig, doch manch einer hätte sich gewünscht, dass das, was wir gestern Abend im Tatort "Blutschuld" gesehen haben, schon der letzte Einsatz der beiden gewesen wäre. Die beiden Kommissare sind an Trostlosigkeit und Lethargie nur schwer zu überbieten. Das ist nicht verwunderlich, jetzt, da das Ende ihrer Tatort-Karriere feststeht. Doch das Drama zieht sich nun schon über Jahre hin. Anfangs war der Plot ja noch ganz spannend gedacht: Ex-Ehepaar ermittelt gemeinsam, private Problemchen sind da vorprogrammiert. Doch dieser Erzählfaden war schnell abgespult, danach verfielen die Ermittler in lähmende Langeweile.

Rettung nahte in Form der beiden Nebendarsteller Bernhard Schütz und Uwe Bohm, die ein tolles Schauspiel zeigten. Insbesondere Uwe Bohm, der inzwischen ein Dauer-Abo auf die Rolle des Bösewichts im Tatort zu haben scheint, überzeugte durch die intensive Darstellung des alkoholkranken und gebrochenen Geschäftspartners Christian Scheidt, der nicht über den Tod seiner Tochter hinweggekommen ist.

 

Drehbuchautor und Regisseur Stefan Kornatz hat sich für seinen Tatort einiges einfallen lassen, um die Geschichte spannend zu machen, doch gegen die müden Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler  kam er nicht an. Vielleicht wollte er auch gar nicht - das Ende ist eh nah, warum jetzt noch Schwung in die Charaktere bringen.

Die Quote war mit 9,40 Millionen Zuschauern (Marktanteil 25,8%) erstaunlich gut, es war die dritthöchste Zuschauerzahl im Laufe der bisherigen 20 Einsätze für das Duo Saalfeld/Keppler.

Die besten Tweets zum Tatort "Blutschuld"

Deutlich spannender als der Film war jedoch das begleitende Gezwitscher im Netz. Wir haben für euch die Highlights zusammengefasst.

Einer der Hauptkritikpunkte bei Twitter war wieder einmal das differenzierte Minenspiel von Hauptkommissarin Eva Saalfeld.

Nach den Zuschauern merkten dann selbst die Schauspieler, dass hier irgendwas nicht stimmt.

Was wir nicht vergessen dürfen: Einige Darsteller waren wirklich klasse!

Und das Fazit?

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de