Tatort Berlin: Dominic Raacke steigt vorzeitig aus

Kein weiterer Tatort: Dominic Raacke alias Till Ritter hört sofort als Kommissar in Berlin auf.

© rbb/Julia von Vietinghoff

Kein weiterer Tatort: Dominic Raacke alias Till Ritter hört sofort als Kommissar in Berlin auf.
27.09.2013 · von

UPDATE: Jetzt reagierte der rbb in einer Pressemitteilung auf den Ausstieg von Dominic Raacke. Demnach bleibt der Sender beim Plan, 2014 noch einen Tatort zu drehen, bevor das neue Team den Dienst antritt. Die Redaktion werde nun erarbeiten, wie ein letzter Tatort mit Felix Stark (Boris Aljinovic), aber ohne Till Ritter aussehen werde, heißt es in dem Statement. "Es ist seine freie Entscheidung, die wir respektieren", sagt Bereichsleiter Heiner Heller zu Raackes Ausstieg.

Ursprüngliche Meldung:

In der letzten Woche gab der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bekannt, dass es ab 2015 neue Tatort-Kommissare in Berlin geben solle. Die bisherigen Ermittler Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) sind 2014 noch in dem schon abgedrehten Fall "Großer schwarzer Vogel" zu sehen und sollten ursprünglich noch ein weiteres Mal gemeinsam vor der Kamera stehen. Doch dem erteilte Dominic Raacke nun eine Absage.

In einem Interview mit der "Berliner Morgenpost" spricht Raacke ausführlich über die Hintergründe zum Tatort-Aus. Demnach kam die Entscheidung, ein neues Team installieren zu wollen, für ihn nicht überraschend. "Schon vor längerer Zeit ist ein Termin mit uns ausgemacht worden, das war schon ein Wink", verrät Raacke. "Da habe ich schon zu Boris gesagt, ist ja wohl klar, um was es gehen wird!" Doch nach 14 Jahren Tatort stehen auch die Hauptdarsteller hinter der Entscheidung, einen Neuanfang zu machen: "Ich bin ehrlich gesagt auch richtig froh, dass die Entscheidung jetzt getroffen wurde. Das hat auch etwas sehr Befreiendes."

Raacke: "Ich bin raus!"

Um einen Rausschmiss, wie es ihn gerüchteweise bei den ehemaligen Saarbrücker Darstellern Maximilian Brückner und Gregor Weber gab, handelt es sich in Berlin also nicht. Der rbb sei sehr kollegial gewesen und habe zunächst mit ihm und Aljinovic gesprochen, bevor man an die Öffentlichkeit gegangen sei, so Raacke.

Doch für weitere Tatort-Pläne - abgesehen von der bereits abgedrehten Folge - steht Dominic Raacke dem Sender nun nicht mehr zur Verfügung. "Die große Abschiedsnummer wird es nicht geben. Ich bin da jetzt raus!" Den Vorstellungen des rbb, 2014 noch einen Tatort mit Ritter und Stark zu drehen, bevor das neue Team 2015 seinen Dienst antritt, erteilte Raacke damit in der "Berliner Morgenpost" eine Absage: "Klar, der Sender hätte jetzt am liebsten noch zwei Folgen mit uns gedreht, mit der großen Gala zum Schluss. Aber das will ich nicht, das ist keine Option mehr für mich."

Keine große Abschiedsgeste

 

Wie der Übergang gestaltet wird, dazu gibt es bislang noch keine Informationen. Vielleicht drehe Boris Aljinovic ja noch eine Folge alleine, so Raacke. Er selber sei kein Freund großer Abschiedsgesten. "Was könnte das denn sein? Schimanski ist mit dem Gleitschirm weggeflogen, andere radeln in den Sonnenuntergang oder so. Das find ich alles nicht richtig. Da muss jetzt ein klarer Schnitt gemacht werden." Den Wunsch des rbb nach einer Abschiedsfolge bewerte er aber positiv.

Zum letzten Mal ist Dominic Raacke als Kommissar Till Ritter demnach im Frühjahr 2014 im Tatort mit dem Arbeitstitel "Großer schwarzer Vogel" zu sehen. Darin geht es um den Anschlag auf einen Radiomoderator, hinter dem sich ein Beziehungsdrama zu verbergen scheint. Zuletzt hatte das Berliner Team mit "Gegen den Kopf" einen Riesen-Erfolg, der Krimi zum Thema U-Bahn-Schläger war für viele Fans einer besten Tatorte aller Zeiten.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de