Tatort "Am Ende des Flurs": Come on, baby, Leitmayr fire!

Leitmayr (Udo Wachtveitl) am Abgrund: In "Am Ende des Flurs" stirbt seine frühere Liebschaft.

© BR/Denise Vernillo

Leitmayr (Udo Wachtveitl) am Abgrund: In "Am Ende des Flurs" stirbt seine frühere Liebschaft.

Aus dem 12. Stock ist Lisa Brenner (Fanny Risberg) in den Tod gestürzt.

© BR/Denise Vernillo

Aus dem 12. Stock ist Lisa Brenner (Fanny Risberg) in den Tod gestürzt.

Mitten in der morgendlichen Jogging-Runde werden Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Batic (Miroslav Nemec) zum Tatort gerufen.

© BR/Denise Vernillo

Mitten in der morgendlichen Jogging-Runde werden Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Batic (Miroslav Nemec) zum Tatort gerufen.

Gemeinsam mit dem neuen Assistenten Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) und Radtke (Gerhard Liebmann) untersuchen sie die Wohnung der Toten.

© BR/Denise Vernillo

Gemeinsam mit dem neuen Assistenten Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) und Radtke (Gerhard Liebmann) untersuchen sie die Wohnung der Toten.

Plötzlich kommt heraus: Leitmayr hatte lange ein Verhältnis mit Lisa Brenner.

© BR/Denise Vernillo

Plötzlich kommt heraus: Leitmayr hatte lange ein Verhältnis mit Lisa Brenner.

Staatsanwalt Lammert (Alexander Jagsch) tobt und suspendiert Leitmayr.

© BR/Denise Vernillo

Staatsanwalt Lammert (Alexander Jagsch) tobt und suspendiert Leitmayr.

Im Haus eines Freundes von Lisa Brenner finden die Münchener Tatort-Kommissare eine weitere Leiche.

© BR/Denise Vernillo

Im Haus eines Freundes von Lisa Brenner finden die Münchener Tatort-Kommissare eine weitere Leiche.

Lisa Brenner hatte auch ein Verhältnis mit dem Bierkönig Toni Feistl (Franz Xaver Kroetz).

© BR/Denise Vernillo

Lisa Brenner hatte auch ein Verhältnis mit dem Bierkönig Toni Feistl (Franz Xaver Kroetz).

Feistl steht nach dem Tod seiner Affäre vor dem Abgrund.

© BR/Denise Vernillo

Feistl steht nach dem Tod seiner Affäre vor dem Abgrund.
05.05.2014 · von

Ein halb-schwedisches Edel-Callgirl, ein Gollum-Verschnitt mit Helfer-Syndrom, eine durchgeknallte Apothekerin, ein Brauerei-König und ein ehemaliger Sportler im Freddie-Mercury-Look mit dem Namen Mike Hansen - solch eine illustre Gesellschaft ist der Fantasie des Drehbuch-Autors von "Am Ende des Flurs" entsprungen. Wem das alles ein bisschen viel und unübersichtlich war, dem sei versichert: Es ging vielen Zuschauern genau so. Dennoch holte der Tatort aus München mal wieder den Tagessieg: 9,33 Millionen Zuschauer schalteten Das Erste ein, das entspricht einem Anteil von 26,4% (14-49: 2,67 Mio.; 19,7%).

In all dem Trubel der verwirrenden Personenvielfalt und ihrer Eigenheiten ging beinahe unter, dass die Kommissare Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) endlich mal wieder glänzen konnten. Dass die Freundschaft der unzertrennlich wirkenden Silberlocken (die zu Beginn mit hoher symbolischer Bedeutung sogar gemeinsam Joggen gehen) bis ins Mark erschüttert wird, tut der Spannung und der Spielfreude merklich gut. Gerade nach dem dramatischen Ende von "Am Ende des Flurs" hoffen wir, dass der Bruch zwischen Batic und Leitmayr auch im nächsten München-Tatort aufgegriffen wird. Denn auch wenn der Cliffhanger vieles offen lässt: Der nächste Fall ist bereits abgedreht - mit Udo Wachtveitl als Franz Leitmayr!

 

Neben den aufgerüttelten Kommissaren sorgten auch die neuen Nebenfiguren für einen frischen Wind. Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) wirkte stellenweise noch etwas tapsig, kam aber sympathisch rüber. Schön auch, dass die Einführung der Figur nicht allzu aufgesetzt wirkte. Fallanalystin Christine Lerch (Lisa Wagner) hingegen konnte noch nicht allzuviel zum Fall beitragen.

Gerade die Assistenten wurden natürlich bei Twitter heiß diskutiert. Ansonsten war die Kritik der Tatort-Twitterer durchaus positiv, wenn auch nicht überschwänglich. Nach dem verquasten Kunst-Tatort "Aus der Tiefe der Zeit" und dem wirren "Allmächtig" lag die Latte aber auch nicht allzu hoch.


Klar, dass der neue Assistent gleich bei Twitter auseinandergenommen wurde.

Auch klar, dass unweigerlich der Name eines Vorgängers fallen musste.

So manches Element der Handlung wirkte wie aus dem großen Tatort-Baukasten entnommen:

Wenn walrossbärtige Verdächtige dann auch noch Namen tragen, die man schon mal gehört hat, dreht Twitter durch.

Am Ende dann bangen um Leitmayr und Verwunderung über den plötzlichen Dreh hin zur durchgeknallten Apothekerin.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de