Start in die Tatort-Saison: So geht es nach der Sommerpause weiter

Köln, Stuttgart, Wien: So startet die Tatort-Saison 2016/2017.

© ARD

Köln, Stuttgart, Wien: So startet die Tatort-Saison 2016/2017.
09.08.2016 · von

Am 21. August geht endlich die (zumindest gefühlt) längste Tatort-Sommerpause aller Zeiten zu Ende. Ganze 11 Wochen ohne einen neuen Tatort grenzt schon an seelische Grausamkeit von Seiten der ARD. Fußball-EM und Olympia in Rio hin oder her, es wird Zeit, dass das wahre Krimileben wieder beginnt. Um euch die Zeit bis zum Saisonstart etwas zu verkürzen und die Vorfreude noch weiter zu steigern haben wir hier schon einen kleinen Ausblick, was euch in den kommenden Wochen erwartet.

 

21.08.2016: "Durchgedreht" aus Köln

Die Tatort-Saison 2016/2017 startet mit den beiden Kölner Brummbären Ballauf und Schenk. Es geht um den Steuerfahnder Sven Habdank, dessen Familie nachts in ihrem Haus ermordet wurde. Jetzt müssen die Kommissare herausfinden, wer von Habdanks Kunden ihn am wenigsten leiden konnte. Solider Saisonauftakt mit viel Dom und endlich auch wieder mit Currywurst.

 

28.08.2016: "HAL" aus Stuttgart

Kann sich ein lernfähiges Computerprogramm selbständig machen und seinem Schöpfer Schaden zufügen? Dieser Frage müssen die Stuttgarter Ermittler Lannert und Bootz nachgehen. Tolle Besetzung mit Karoline Eichhorn und Ken Duken. Wer keinerlei IT-Kenntnisse mitbringt, wird allerdings schnell abgehängt. Dann lieber vorher nochmal „2001: Odyssee im Weltraum“ von Stanley Kubrick anschauen. Sein Computer „HAL 9000“ hat vor 48 Jahren schon genau den gleichen Quatsch gemacht wie jetzt der Stuttgarter Rechner. Jetzt wird auch der Titel klar.

 

04.09.2016: "Die Kunst des Krieges" aus Wien

Eine Woche später geht es über die Alpen, wo sich Oberstleutnant Eisner („Schau, Moritz!“) und Major Fellner („Geh, Bibi!“) wieder recht ordentlich angranteln und nebenbei versuchen, das Menschenschlepper- und Zuhälter-Milieu in den Wiener Problembezirken zu verstehen. Dort handelt man nämlich nach Regeln, die der Stratege Sun Tsu schon vor mehr als 2.500 Jahren aufgeschrieben hat. Zwischen Heinzi, Andy und Konsorten funktionieren die Tipps aber auch heute noch.

 

11.09.2016: Polizeiruf 110

In dieser Woche ist Luftholen angesagt und schon mal Vorfreude für den Münster-Tatort in zwei Wochen aufbauen.

 

18.09.2016: "Freitod" aus Luzern

In dieser Woche ist eigentlich immer noch Luftholen und Vorfreuen auf den Münster-Tatort angesagt, aber nebenbei gibt es auch noch einen neuen Tatort aus Luzern. Eine Deutsche fährt in die Schweiz, um sich beim Sterben begleiten zu lassen. Doch dann kommen Zweifel auf, ob hier wirklich alle Patienten freiwillig einchecken. Das sich ausgerechnet der Schweizer Tatort mit Sterbehilfe beschäftigt: soll uns das was sagen?

 

25.09.2016: "Feierstunde" aus Münster

Im ersten wirklichen Highlight der Saison feiert Professor Boerne – natürlich – sich selbst. Professor Götz findet das aber gar nicht zum Feiern und würde den Kollegen gern ins Jenseits befördern. Da auf der Besetzungsliste noch fünf weitere Professoren und Doktoren auftauchen, dürfte ausreichend gefachsimpelt werden. Hypochonder sollten bereits jetzt den Pschyrembel aus dem Regal holen.

 

02.10.2016: "König der Gosse" aus Dresden

Aus den „Drei Engeln für Dresden“ sind nach nur einer Folge schon nur noch zwei Engel geworden. Karin Gorniak und Henni Sieland kümmern sich in ihrem zweiten Einsatz um einen Sozialunternehmer, der sich um Obdachlose kümmert – dabei aber stinkreich geworden ist. Jetzt ist er entweder von der Brücke gefallen, oder gefallen worden. Man lernt: Konkurrenz gibt es auch unter Gutmenschen.

 

09.10.2016: "Zahltag" aus Dortmund

Rockerkrieg in Dortmund. Als einer der Rollerfahrer absichtlich von einem Auto gerammt und um seinen Rucksack beraubt werden soll, kommt es mitten in der City zu einem tödlichen Schusswechsel. Faber, Bönisch, Dalay und Kossik müssen klären, ob der Rocker-Präsident – just aus dem Knast entlassen – dafür verantwortlich ist, oder doch eher sein Stellvertreter, der jetzt nicht mehr von der Macht lassen kann.

 

16.10.2016: "Borowski und das Fest des Nordens"

Die Kieler Woche – das größte Volksfest Nordeuropas. Drei Millionen Besucher in der Stadt und ausgerechnet da fürchten Klaus Borowski und Sarah Brandt einen Serienmörder an der Förde. Zum dritten Mal bei einem Kieler Tatort stammt die Drehbuchvorlage von Krimi-Großmeister Henning Mankell, der im vergangenen Jahr verstarb. Das klingt nach Hochspannung!

 

Und danach? Noch keinen Sendetermin gibt es für den 1000. Tatort, der aber vermutlich noch im November ausgestrahlt wird. Da sehen wir Kommissar Klaus Borowski dann gleich schon wieder, an seiner Seite Kollegin Lindholm aus Hannover. Es geht – wie schon im allerersten Tatort – im "Taxi nach Leipzig".

Abschied nehmen heißt es vermutlich im Dezember vom Schauplatz Konstanz. Klara Blum und Sebastian Perlmann dürfen noch ein letztes Mal seufzend auf den stillen Bodensee starren, dann fällt die finale Klappe.

Alle oben genannten Termine sind noch nicht in Stein gemeißelt und können sich eventuell noch einmal ändern. Denn, wie heißt es so schön: Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de