So viel kostet ein Tatort

Eine Minute Tatort kostet etwa 15.500 Euro, hat die ARD im Rahmen der Transparenz-Offensive "Hosen runter" mitgeteilt.

© WDR

Eine Minute Tatort kostet etwa 15.500 Euro, hat die ARD im Rahmen der Transparenz-Offensive "Hosen runter" mitgeteilt.
13.09.2013 · von

Wofür die Rundfunkgebühren ausgegeben werden, legt die ARD in der Transparenz-Offensive "Hosen runter" offen. Ein Tatort ist demnach billiger als viele andere TV-Filme. Etwa 15.500 Euro kostet eine Minute Tatort oder Polizeiruf 110, das macht für einen 90-Minuten-Krimi 1,4 Millionen Euro im Durchschnitt. Erfahrungsgemäß liegen einige Produktionen etwas niedriger, während für aufwändige Tatorte wie beispielsweise Til Schweigers Einsätze als Nick Tschiller in Hamburg mehr ausgegeben wird.

Damit ist der Tatort laut "Hosen runter" nicht das teuerste der ARD-Formate, aber eines der erfolgreichsten. Die "herausragenden Hervorbringungen des kultiviert-unterhaltsamen Erzählfernsehens" (O-Ton ARD) sollen dem Ersten die Marktführerschft am Sonntagabend zu sichern. Was - mit wenigen Ausnahmen - in der Regel ja auch gelingt.

Ganz vorne bei den Kosten sind "Event-Filme", die bis zu 1,7 Millionen Euro kosten können. Davon sind pro Jahr etwa zehn Stück eingeplant. Etwa 1,6 Millionen Euro (17.500 Euro pro Minute) verschlingen die Freitags-Schmonzetten sowie die die Donnerstags-Krimis á la "Donna Leon". Bei beiden Sendeplätzen hat die ARD ebenfalls den Anspruch, den Tagessieg einzufahren, was jedoch nicht mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie beim Tatort gelingt.

 

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de