Roland Kaiser klagt gegen eigenen Tatort-Song

Roland Kaiser klagt gegen seinen eigenen Song. Steckt Gewinngier dahinter oder ist alles nur ein gut geplanter Marketing-Trick?

© WDR/Martin Menke

Roland Kaiser klagt gegen seinen eigenen Song. Steckt Gewinngier dahinter oder ist alles nur ein gut geplanter Marketing-Trick?
22.03.2013 · von

Im neuen Münster-Tatort „Summ, summ, summ“ bekommen es Kommissar Thiel und Rechtsmediziner Prof. Boerne mit der Schlagerwelt und insbesondere mit Roman König (gespielt von Roland Kaiser) zu tun. Kaiser liefert auch den Titelsong „Egoist“ für diesen Tatort, aber nun gibt es deshalb Ärger.

Klage gegen den Bonus-Track

Roland Kaiser versuchte laut BILD über seinen Rechtsanwalt, die Veröffentlichung des Tatort-Songs auf seiner am Samstag erscheinenden neuen Live-CD zu verhindern. Der Titel soll dort als Bonus-Track erscheinen. Kaiser hat offenbar etwas dagegen und verklagte seinen Produzenten Jack White. Die Klage wurde allerdings vom Berliner Landgericht abgewiesen, ebenso die darauf folgende Revision.

Gewinngier oder Marketingtrick?

Warum Roland Kaiser seinen Tatort-Song nicht auf dem Album haben möchte, sagt er nicht. Die BILD spekuliert, dass Kaiser das Erfolgslied, welches inzwischen schon hoch in den Radio-Charts gelistet ist, aus dem Album herauslösen und gewinnbringender als Single auf den Markt bringen möchte. Wir glauben allerdings eher an einen gut gemachten Marketing-Schachzug um Aufmerksamkeit für die neue CD zu erzeugen. Nichts anderes ist ja bereits der Auftritt Roland Kaisers im Münsteraner Tatort. Allein schon die Namensähnlichkeit von Darsteller (Roland Kaiser) und Rolle (Roman König) soll jede Verwechslungsgefahr im Keim ersticken.

Wie euch der Titelsong gefällt, könnt ihr am Sonntag, 24.03. um 20:15 Uhr in der ARD selbst herausfinden.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de