"Puppenspieler": Wenn Hollywood nach Bremen kommt

Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr.), Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) verhören Mel (Jella Haase).

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr.), Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) verhören Mel (Jella Haase).

Tatort "Puppenspieler" aus Bremen: In die Ermittlungen von Inga Lürsen und Nils Stedefreund mischen sich auch Leo Uljanoff (l.) und Sigrid Strange (2.v.l.) ein.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Tatort "Puppenspieler" aus Bremen: In die Ermittlungen von Inga Lürsen und Nils Stedefreund mischen sich auch Leo Uljanoff (l.) und Sigrid Strange (2.v.l.) ein.

Beim Protest gegen die Weservertiefung ist Inga Lürsen (Sabine Postel) ganz vorne dabei.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Beim Protest gegen die Weservertiefung ist Inga Lürsen (Sabine Postel) ganz vorne dabei.

Richter Konrad Bauser (Christoph M. Orth) soll über das Vorhaben mit entscheiden, doch er wird erpresst, weil er Sex mit der minderjährigen Mel hatte.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Richter Konrad Bauser (Christoph M. Orth) soll über das Vorhaben mit entscheiden, doch er wird erpresst, weil er Sex mit der minderjährigen Mel hatte.

Mel (Jella Haase) und ihr Freund Ole (Sven Gielnik) wollen mit dem Geld abhauen.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Mel (Jella Haase) und ihr Freund Ole (Sven Gielnik) wollen mit dem Geld abhauen.

Doch Ole wird ermordet, und Mel kann den Verlust nur schwer ertragen.

Doch Ole wird ermordet, und Mel kann den Verlust nur schwer ertragen.

Nils Stedefreund findet Mel und gewinnt ihr Vertrauen.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Nils Stedefreund findet Mel und gewinnt ihr Vertrauen.

Mel erzählt von der Erpressung, doch sie ist im Visier des Mörders und schwebt in Lebensgefahr.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Mel erzählt von der Erpressung, doch sie ist im Visier des Mörders und schwebt in Lebensgefahr.

Stedefreund trauert währenddessen um einen engen Freund und steckt in einer Lebenskrise.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Stedefreund trauert währenddessen um einen engen Freund und steckt in einer Lebenskrise.

Verstärkung für das Bremer Tatort-Team: Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr., l.) ist ab sofort dabei.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Verstärkung für das Bremer Tatort-Team: Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr., l.) ist ab sofort dabei.

Richter Bauser weiß mehr, als er zugibt.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Richter Bauser weiß mehr, als er zugibt.

Die mysteriöse BKA-Beamtin Sigrid Strange (Katja Danowski) scheint ebenfalls etwas vertuschen zu wollen und hat eine undurchsichtige Verbindung zu Bauser.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Die mysteriöse BKA-Beamtin Sigrid Strange (Katja Danowski) scheint ebenfalls etwas vertuschen zu wollen und hat eine undurchsichtige Verbindung zu Bauser.

Führt die Spur eines Serienkillers nach Bremen und ist die Lösung für diesen Fall?

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

Führt die Spur eines Serienkillers nach Bremen und ist die Lösung für diesen Fall?
25.02.2013 · von

Ein bisschen Sex, ein bisschen Verschwörung, ein bisschen Hollywood: Der Bremer Tatort "Puppenspieler" zeigt, wie ein guter Krimi komponiert sein kann. Und wie man eine neue Figur einführt.

Mit 9,65 Millionen Zuschauern (25,8 %) kratzte der Tatort mal wieder an der Zehn-Millionen-Grenze, auch bei den 14- bis 49-Jährigen war der ARD-Krimi mal wieder top (3,02 Mio., 20,3 %). Damit war "Puppenspieler" der beste Lürsen-Tatort seit ihrem Debüt 1997. Und das trotz Oscar-Nacht mit hochkarätiger Spielfilm-Konkurrenz. 

Doch nicht nur die Quote war gut, auch die Resonanz bei Twitter und Facebook sowie die Kritiken zeigten sich vom neuesten Tatort weitgehend begeistert. Lag es - wie die "Süddeutsche Zeitung" mutmaßte - daran, dass gleich zu Beginn ein junges, halbnacktes Mädchen zu sehen war? Oder lag es am neuen Kommissar Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr.), der nicht nur frischen Wind nach Bremen bringt, sondern auch die zuletzt etwas abgehärmte Inga Lürsen (Sabine Postel) aufblühen lässt?

Viel getraut, viel richtig gemacht

Die Bremer haben sich bei "Puppenspieler" viel getraut: Die etwas abenteuerlich konstruierte Geschichte um mobile Killer-Kommandos im BKA-Auftrag war Hollywood-tauglich und eigentlich eine Nummer zu groß für den Bremer Tatort, doch im Zusammenspiel mit den Split-Screens a la "24", den passenden schnellen Bildern und nicht zuletzt der Musik-Auswahl (80er-Synthie-Klassiker gemischt mit frischen Songs von "The XX") bot sich ein schlüssiges Bild. 

Vor allem der Abgang von Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) und das Auftauchen des zotteligen Leo Uljanoff steigert die Spannung für den nächsten Fall aus Bremen. Wie geht es mit Inga Lürsen und dem neuen Kollegen weiter? Was hat er noch für Oma-Sprüche parat? Wird er akzeptiert oder treibt er sein Umfeld mit seiner direkten Art in den Wahnsinn? Und vor allem: Wann und wie kommt Stedefreund zurück? 

Auch wenn es in mancherlei Hinsicht auch eine Nummer kleiner sein darf: So sieht ein gelungener Tatort aus! Weiter so, Bremen!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de