Neuer Hamburg-Tatort macht Syrien zum Thema

Mit dem Thema Syrien fassen die Hamburger Kommissare Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) ein hochaktuelles Thema an.

©NDR/Christine Schröder

Mit dem Thema Syrien fassen die Hamburger Kommissare Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) ein hochaktuelles Thema an.
07.04.2014 · von

Aktuelles Weltgeschehen im Tatort: Heute starten die Dreharbeiten für einen neuen Fall aus Hamburg. Darin haben es die Kommissare Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) mit Flüchtlingen aus Syrien zu tun. Ausgestrahlt wird der Tatort vermutlich im Herbst 2014.

 

Im zweiten Fall, den Falke und Lorenz nach ihrem Wechsel zur Bundespolizei lösen müssen, ist das niedersächsische Oldenburg Ort des Geschehens. In einem Park wird die Leiche eines Deutsch-Syrers gefunden, der Mann wurde vor seinem Tod offenbar gefoltert. Er wird in mit einer Schleuser-Bande in Verbindung gebracht, die Flüchtlinge nach Deutschland bringt. Um den Mörder zu finden, setzten sich Falke und Lorenz intensiv mit der syrischen Gemeinde in Oldenburg auseinander und müssen erkennen, dass der Schrecken des Bürgerkrieges längst auch Deutschlnad erreicht hat.

Neben Wotan Wolke Möhring und Petra Schmidt-Schaller ist auch Sebastian Schipper wieder als Jan Katz dabei. Die Episodenrollen spielen Karoline Eichhorn, Husam Chadat und Navid Negahban, Regie führt - wie auch beim aktuellen Falke-Tatort "Kaltstart" - Marvin Kren. Das Drehbuch stammt von Friedrich Ani, der bereits mit dem Grimme-Preis, dem Deutschen Krimi-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de