Lutz Weber

Name:
Lutz Weber
Darsteller:
Ernst-Georg Schwill
Tatort:
Berlin
Im Einsatz seit:
2000
Lutz Weber

Lutz Weber hat den Dienstrang eines Kommissars inne und unterstützt die beiden Hauptermittler im Tatort Berlin als Assistent. Als älterer Kollege verfügt er über eine Menge praktischer Erfahrungen, die er gerne in die Recherchearbeit mit einbringt. Seine Biographie begann während der Zeit der Teilung im Osten der Stadt.

Perfekte Ergänzung für das Berliner Team

Kommissar Lutz Weber ist im Tatort deutlich älter als seine beiden Vorgesetzten Till Ritter und Felix Stark. Der Altersvorsprung beschert ihm Menschenkenntnis und eine gewisse Abgeklärtheit. Gerade in Berlin hat sich in den letzten 50 Jahren viel verändert. Lutz Weber hatte Gelegenheit, die Veränderungen vom östlichen Teil der Stadt aus zu erleben. Lutz Weber ist derjenige, der in den Tatort die typische Berliner Mundart und den von manchen Zugereisten als geradezu unfreundlich empfundenen, besonderen Humor der Hauptstädter einbringt. Es entspricht einem Berliner Phänomen aus der Wendezeit, dass gerade in den Ostbezirken die Berliner Mundart gesprochen wird, die in den Westbezirken als unfein und ungebildet zurückgedrängt wurde. Die beiden gebürtigen Berliner im Tatort, Felix Stark und Lutz Weber, führen den unterschiedlichen Gebrauch des Berlinischen in der täglichen Umgangssprache vor.

Der bodenständige Kommissar ist in Berlins Mitte verwurzelt. Seinen Alltag bewältigt er im Tatort mit Zähigkeit und Augenzwinkern. Neben den manchmal wegweisenden Ergebnissen akkurater Arbeit mit Kontoauszügen und Aktenordnern leistet er wichtige Dienste als geschickter Organisator.

Teamfähiger Organisator mit Bodenhaftung und einem Auge für Details

Der Assistent im Ermittlungsteam erledigt die ihm zugewiesenen Rechercheaufgaben, ohne sich über die Schreibtischarbeit zu beschweren. Als Hauptkommissar Ritter in einem Tatort durch Krankheit am Ermitteln gehindert wird, zeigt Lutz Weber an der Seite von Felix Stark, dass er auch außerhalb seines Büros gute Arbeit leisten könnte. Die Zusammenarbeit mit Stark ist sowieso besonders ergiebig, da sich die beiden Ermittler schon aus ihrer gemeinsamen Zeit beim Raubdezernat kennen und schätzen.

Dem teamfähigen, abwägenden Stark schildert Lutz Weber gerne seine Gedanken zum Fall. Der aufbrausende und eigenwillige Ritter hat meistens keine Zeit, dem Assistenten zuzuhören. Bei den treffenden Bemerkungen des älteren Kollegen bleiben im Tatort beide Hauptkommissare nicht verschont. Lutz Weber sieht mit scharfem, fast väterlichen Blick schnell, wenn einer seiner Hauptkommissare privat oder dienstlich in Schwierigkeiten gerät. Alkoholfahnen fallen ihm ebenso auf wie die zerknitterte Kleidung nach einer durchwachten Nacht.

Privat ist Lutz Weber ein ganz normaler älter Herr, der die Lebensweise der jüngeren Kollegen manchmal mit einem Kopfschütteln kommentiert.

Ernst-Georg Schwill, der Schauspieler, der Nebenrollen Farbe gibt

Für den Schauspieler Ernst-Georg Schwill dürfte die Identifikation mit der Rolle des Kommissars aus dem Osten von Berlin nicht schwer sein.

Ernst-Georg Schwill wurde am 30.03.1939 in Berlin geboren. Er lebt noch heute im Bezirk Mitte. In seiner Kindheit und Jugend musste Schwill einige bittere Erfahrungen machen. Zunächst wuchs er mit vier Geschwistern bei einer überforderten Mutter auf, dann ging sein Weg zu einer Tante, in ein Kinderheim und schließlich in ein Heim für Schwererziehbare. Geprägt von Freiheitswillen und dem Drang, auf der Straße zu überleben, wurde Schwill mit 14 Jahren von einem Filmregisseur entdeckt.

Das Filmgeschäft begeisterte Ernst-Georg Schwill, so dass er sich entschloss, zunächst eine Ausbildung zum Kameramann zu absolvieren. Ein Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunst, die in Babelsberg bei Potsdam beheimatet war, schloss sich an. Schwill war während seiner Ausbildung schon ein begehrter Darsteller. Er war vorübergehend als Theaterschauspieler engagiert, bevor er ein dauerhaftes Engagement beim Fernsehen der DDR annahm. Hier spielte er auch in der Krimiserie Polizeiruf 110.

Ernst-Georg Schwill spezialisierte sich im Laufe der Zeit auf die Darstellung von Nebenfiguren, denen er stets seine volle Aufmerksamkeit widmete. Es gehört zu seiner Auffassung vom Beruf eines Schauspielers, auch Nebenrollen ein Gesicht zu geben.

Zur Persönlichkeit von Ernst-Georg Schwill gehört auch sein politisches Engagement für das System der DDR.

 > 
 > 
Tatort-Blog.de