Johanna Stern

Name:
Johanna Stern
Darsteller:
Lisa Bitter
Tatort:
Ludwigshafen
Im Einsatz ab:
2014
Johanna Stern

Ab 2014 bekommt der Tatort Ludwigshafen Unterstützung von der Fallanalytikerin Johanna Stern. Damit wird aus dem dienstältesten Ermittlerpaar Lena Odenthal / Mario Kopper in ihrer 60. Folge ein Trio.

Unterstützung für die alten Tatort-Hasen

Mit dem wiederholten Wettern gegen neue Ermittler, Event-Folgen á la Til Schweiger und anderen Neuerungen scheinen sich die Ludwigshafener als Bastion der Tatort-Tradition zu positionieren. Doch auch vor den dienstältesten Ermittlern macht die Modernisierung der Reihe nicht halt - die neue Figur Johanna Stern lässt jedenfalls auf eine sanfte Überholung schließen. Die vorsichtige Ankündigung, dass die LKA-Beamtin möglicherweise zur Dauereinrichtung wird, zeigt aber, dass man beim SWR aus den Fehlern anderer Sender gelernt hat. Weder wird im Hau-Ruck-Verfahren alles über den Haufen geworfen wie in Saarbrücken, noch werden beliebte Sidekicks direkt wieder in den Film-Tod geschickt wie Gisbert in München oder Leo Uljanoff in Bremen.

Die LKA-Beamtin Johanna Stern ist "Spezialistin für operative Fallanalyse" und unterstützt Lena Odenthal zum ersten Mal in der 60. Tatort-Folge aus Ludwigshafen. Weil Kollege Mario Kopper im Urlaub ist, springt die junge Kollegin ein und geht Lena Odenthal zunächst mächtig auf die Nerven.

In diesem ersten Fall müssen die Ermittler den Tod eines Architekten aufklären. Justus Wagner wurde erstickt, nachdem er mit K.O.-Tropfen außer Gefecht gesetzt worden war. Lena Odenthal und Johanna Stern stoßen auf eine Frau, die ebenfalls betäubt wurde - Wagners Geliebte. Doch sie kann sich an nichts erinnern, deswegen müssen die Ermittler das Umfeld des Opfers unter die Lupe nehmen. Die Ehefrau von Justus Wagner, sein Bruder und sein Geschäftspartner verwickeln sich bei ihren Aussagen jedoch allesamt in Widersprüche.

Die Schauspielerin Lisa Bitter

Lisa Bitter wuchs im mittelfränkischen Herzogenaurach auf. Während der Schulzeit war sie Mitglied der Theater-AG an ihrer Schule. Nach dem Abitur begann sie zunächst ein Biologiestudium in Düsseldorf, wechselte dann aber bald nach Leizig, um Kulturwissenschaften und Journalistik zu studieren. Hier traf sie Schauspielstudenten der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" und bewarb sich dort selbst um einen Studienplatz. Sie wurde angenommen und absolvierte von 2004 bis 2009 ihre Schauspielausbildung.

Schon während der Ausbildung konnte Lisa Bitter erste Praxiserfahrungen sammeln. Sie spielte in der Spielzeit 2007/2008 am Neuen Theater Halle unter anderem in den Stücken "Das Haus in Montevideo" und "Feuchtgebiete". Von 2009 bis 2013 war Lisa Bitter dann am Staatstheater Stuttgart engagiert. 2009 erhielt sie zudem ihre erste Hauptrolle in einer Fernsehproduktion: In der sechsteiligen SWR-Fernsehserie "Laible und Frisch" spielte sie Ina Frisch, die aufmüpfige und umweltpolitisch engagierte Tochter eines Konzernchefs. Eine weitere Hauptrolle bekam sie 2011 in Sönke Wortmanns Kinofilm "Das Hochzeitsvideo". Auch im Tatort war Lisa Bitter schon einmal zu sehen. 2012 spielte sie in "Todesbilder" an der Seite von Eva Saalfeld und Andreas Keppler in Leipzig.

 > 
 > 
Tatort-Blog.de