Leipzig-Tatort "Türkischer Honig": Besser, aber noch nicht gut

Eva Saalfeld (Simone Thomalla) erfährt im Tatort "Türkischer Honig", dass sie eine Schwester (Josefine Preuß) hat.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Eva Saalfeld (Simone Thomalla) erfährt im Tatort "Türkischer Honig", dass sie eine Schwester (Josefine Preuß) hat.

Julia arbeitet im Café ihres Onkels Hamid (Tayfun Bademsoy)...

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Julia arbeitet im Café ihres Onkels Hamid (Tayfun Bademsoy)...

...und betreibt mit ihrem Freund Leon (Marek Harloff) einen Laden für türkische Süßwaren.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

...und betreibt mit ihrem Freund Leon (Marek Harloff) einen Laden für türkische Süßwaren.

Als Julia entführt wird, machen sich Eva Saalfeld und Andreas Keppler (Martin Wuttke) auf die Suche.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Als Julia entführt wird, machen sich Eva Saalfeld und Andreas Keppler (Martin Wuttke) auf die Suche.

Eva wird an ihren Vater erinnert, den sie einst selbst verhaftete.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Eva wird an ihren Vater erinnert, den sie einst selbst verhaftete.

Bei der Suche nach Hinweisen wird Keppler niedergeschlagen...

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Bei der Suche nach Hinweisen wird Keppler niedergeschlagen...

...und erwacht neben der Leiche von Abdul Günes.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

...und erwacht neben der Leiche von Abdul Günes.

Günes' Sohn Ersoy (Denis Moschitto) war mit seinem Vater zerstritten, ist aber über dessen Tod sichtbar erschüttert.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Günes' Sohn Ersoy (Denis Moschitto) war mit seinem Vater zerstritten, ist aber über dessen Tod sichtbar erschüttert.

In seiner Shisha-Bar gerät Ersoy mit Keppler aneinander...

© MDR/Saxonia Media/Junghans

In seiner Shisha-Bar gerät Ersoy mit Keppler aneinander...

...und macht sich verdächtig. Wie kam der junge Mann zu seinem Reichtum?

© MDR/Saxonia Media/Junghans

...und macht sich verdächtig. Wie kam der junge Mann zu seinem Reichtum?

Dennoch fasst Keppler Vertrauen zu Ersoy.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Dennoch fasst Keppler Vertrauen zu Ersoy.

Kriminaltechniker Menzel (Maxim Mehmet) entdeckt eine neue Spur, die...

© MDR/Saxonia Media/Junghans

Kriminaltechniker Menzel (Maxim Mehmet) entdeckt eine neue Spur, die...

...zu Julias Freund Leon führt. Was haben er und Julia mit dem Mord zu tun?

© MDR/Saxonia Media/Junghans

...zu Julias Freund Leon führt. Was haben er und Julia mit dem Mord zu tun?
30.12.2013 · von

Zum zweiten Mal wird Eva Saalfeld von der Vergangenheit ihrer Familie eingeholt. Einst war es ihr tot geglaubter Vater, der plötzlich auftauchte, dieses Mal ist es eine bislang unbekannte Schwester. Doch drumherum ist eine nicht immer logische Gesichte gesponnen, die mit zu vielen Details nicht wirklich spannend zu werden vermag.

Worum geht’s?

Erst klingelt bei Eva Saalfeld (Simone Thomalla) das Telefon und ihre bislang unbekannte Schwester Julia bittet um ein Treffen. Dann wird eben jene Julia (Josefine Preuß) vor ihren Augen entführt. Viel zu verdauen also, doch die Leipziger Kommissarin durchlebt alles mit dem üblichen starren Gesichtsausdruck. Keppler (Martin Wuttke) versucht unterdessen, etwas über Julias Leben und ihren kleinen Laden für türkische Süßwaren zu erfahren.

Durch Zufall entdeckt Keppler dabei die Leiche von Abdul Günes, einem Nachbarn von Julias Onkel Hamid (Tayfun Bademsoy). Bei der Suche nach dessen Mörder enthüllen Saalfeld und Keppler so manches Geheimnis einer zerstrittenen türkisch-zypriotischen Familie. Und überall hat Julia ihre Finger im Spiel.

Problem-Krimi oder Spaß-Tatort?

Keins von beiden. Für (freiwilligen) Humor war der Tatort aus Leipzig noch nie bekannt, in "Türkischer Honig" gibt es auch keine politische Dimension, die ausgefüllt werden muss. Eigentlich ein netter, überschaubarer Fall, auch der Täter ist nicht nach wenigen Szenen klar. Leider gibt es immer ein paar verwirrende Details zu viel, um den Überblick zu behalten.

Ist die Handlung glaubwürdig?

Die Auflösung am Ende lässt sich nachvollziehen, doch auf dem Weg dahin gibt es ein paar zu viele Nebenschauplätze und Figuren. Das Tatort-Vergnügen wird leider durch mehrere handwerkliche Fehler getrübt. Falsche Nummernschilder an den Autos und ein vollbesetztes Café, in dem es aber mucksmäuschenstill ist, fallen jedem Zuschauer auf Anhieb auf. Da wurde leider ein bisschen geschlampt.

Bester Auftritt

Josefine Preuß! Eine Newcomerin ist sie zwar schon lange nicht mehr, aber jeder Auftritt zur Primetime zeigt wieder einmal, wie großartig Preuß ist. Dass sie die traditionell etwas eindimensionalen Ermittler im Leipzig-Tatort locker an die Wand spielt, kommt da nicht überraschend. Darüber hinaus immer wieder gut: Maxim Mehmet als schwer genervter Kriminaltechniker Menzel ("Macht nix, wenn’s schnell geht!").

Was muss man sich merken?

In "Nasse Sachen" (2011) brachte Saalfeld einst ihren Vater hinter Gittern. Auch mit ihrer Schwester liegt sie nicht unbedingt auf einer Wellenlänge. Vermutlich wird diese Figur deswegen ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen ist. Schade um Josefine Preuß, doch noch mehr Privat-Kram würde dem Leipzig-Tatort nicht gut tun.

Soll man gucken?

Man muss nicht unbedingt. In diesen Wochen, in denen es all paar Tage einen neuen Tatort gibt, fällt "Türkischer Honig" im direkten Vergleich mit der Konkurrenz leider etwas ab. Auch wenn dieser Tatort mit den Highlights aus Weimar, Kiel oder Frankfurt nicht mithalten kann - es gab schon deutlich Schlechteres aus Leipzig!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de