Kritik zum Tatort Köln: Die vergessene Welt der Karen R.

Schlimmer Fall für Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt). Ein Brandstifter...

© WDR/Uwe Stratmann

Schlimmer Fall für Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt). Ein Brandstifter...

...treibt sein Unwesen in Köln. Jetzt hat er wieder zugeschlagen und beim Brand...

© WDR/Uwe Stratmann

...treibt sein Unwesen in Köln. Jetzt hat er wieder zugeschlagen und beim Brand...

...in einem Kölner Haus kamen drei Kinder ums Leben. Fieberhaft suchen die Ermittler nach dem Täter. Unterstützt werden sie dabei...

© WDR/Uwe Stratmann

...in einem Kölner Haus kamen drei Kinder ums Leben. Fieberhaft suchen die Ermittler nach dem Täter. Unterstützt werden sie dabei...

...von Brandermittler Uwe Schatz (Roland Silbernagl). Und tatsächlich kann die Polizei relativ schnell einen Verdächtigen ermitteln.

© WDR/Uwe Stratmann

...von Brandermittler Uwe Schatz (Roland Silbernagl). Und tatsächlich kann die Polizei relativ schnell einen Verdächtigen ermitteln.

Schulhausmeister Detlev Heller (Steffen Schortie Scheumann) wurde gesehen, wie er mehrere Benzinkanister kaufte. War er der Täter?

© WDR/Uwe Stratmann

Schulhausmeister Detlev Heller (Steffen Schortie Scheumann) wurde gesehen, wie er mehrere Benzinkanister kaufte. War er der Täter?

Die Mutter der drei toten Kinder, Karen Reinhardt (Susanne Wolff), steht vollkommen unter Schock und kann sich an nichts mehr erinnern.

© WDR/Uwe Stratmann

Die Mutter der drei toten Kinder, Karen Reinhardt (Susanne Wolff), steht vollkommen unter Schock und kann sich an nichts mehr erinnern.

In der Brandnacht rief sie lautstark nach ihrem Mann, doch den hat seit zwei Jahren niemand mehr gesehen.

© WDR/Uwe Stratmann

In der Brandnacht rief sie lautstark nach ihrem Mann, doch den hat seit zwei Jahren niemand mehr gesehen.

Ballauf und Schenk wollen Karen Reinhard unbedingt verhören, doch Kriminalpsychologe Dr. Bernd Reiche (Peter Benedict) hindert sie daran.

© WDR/Uwe Stratmann

Ballauf und Schenk wollen Karen Reinhard unbedingt verhören, doch Kriminalpsychologe Dr. Bernd Reiche (Peter Benedict) hindert sie daran.

Im Präsidium versucht der neue Assistent Tobias Reisser (Patrick Abozen) unterdessen, den verschollenen Vater ausfindig zu machen.

© WDR/Uwe Stratmann

Im Präsidium versucht der neue Assistent Tobias Reisser (Patrick Abozen) unterdessen, den verschollenen Vater ausfindig zu machen.

Und tatsächlich findet er Gerald Reinhardt (Ben Becker) in Holland. Was hat er mit der Tat zu tun? War er zur Tatzeit wirklich im Ausland?

© WDR/Uwe Stratmann

Und tatsächlich findet er Gerald Reinhardt (Ben Becker) in Holland. Was hat er mit der Tat zu tun? War er zur Tatzeit wirklich im Ausland?
24.03.2014 · von

Es ist sehr selten, dass ein Tatort es vollbringt, mir einen Schauer über den Rücken zu jagen. Dies war jetzt schon der zweite Kölner Tatort nacheinander, der das geschafft hat. Erst die toll gefilmte und geschauspielerte Ermordung von Assistentin Franziska Lüttgenjohann alias Tessa Mittelstaedt Anfang Januar ("Franziska") und nun die Schlussszene mit dem Geständnis der Dreifach-Mörder-Mutter Karen Reinhardt (großartig: Susanne Wolff). Chapeau!

Der Tatort "Der Fall Reinhardt" war nichts für zarte Nerven. Verbrannte Kinder. Düstere Farben, bedrückende Szenerie. Kein Lachen, kein Scherz. Nicht mal die Wurstbraterei - ansonsten integraler Bestandteil einer jeden Kölner Tatort-Folge - durfte in diesem Psychokrimi vorkommen.

Der Kölner Tatort zieht traditionell sehr viele Zuschauer an, vor allem wegen der beiden Hauptdarsteller Klaus J. Behrendt ("Max Ballauf") und Dietmar Bär ("Freddy Schenk"), die zu den beliebtesten TV-Kommissaren Deutschlands zählen. Zudem wollten wohl viele wissen, ob es im "Fall eins nach Franziska" im Kölner Polizeipräsidium drunter und drüber geht. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Tatort bei der Einschaltquote souverän den Tagessieg davontragen konnte. 11,29 Millionen Zuschauer (Marktanteil 30,0%) sahen gestern zu, mehr als doppelt so viele wie beim Konkurrenzangebot im ZDF. Damit ist "Der Fall Reinhardt" der erfolgreichste Ballauf-Schenk-Tatort seit der Episode "Drei Affen" von 1999.

 

Ob ein Tatort gut ist, merkt man recht schnell an der Menge der abgesetzten Tweets und Posts in den sozialen Netzwerken. Je weniger Gezwitscher, desto fesselnder die Handlung. Und gestern Abend herrschte zeitweise twittertechnische Totenstille. Was die Twittergemeinde dann doch zu sagen hatte, nachdem die wieder atmen konnte, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Die Twitterer waren sich weitgehend einig. Zu Beginn reichlich brutal, dann mörderspannend und insgesamt richtig, richtig gut.

Aber das beherrschende Thema der ersten Sendungshälfte war: Wo ist Ben Becker? In der Besetzungsliste stand er, war aber nur auf angebrannten Fotos und in einem Überwachungsvideo der Arbeitsagentur zu sehen. Als er dann gegen 21:00 Uhr doch endlich "in Echt" auftauchte, sagte er zunächst wenig bis gar nichts. Aber selbst das war schon ein Schauspiel in sich.

Zweites beherrschendes Thema des Abends war der neue Assistent im Polizeipräsidium von Köln. Diesem undankbaren Job durfte sich gestern Patrick Abozen als Assistent Tobias Reisser stellen und bekam prompt den Stempel "die neue Franziska" aufgedrückt.

Ob Patrick Abozen weitermachen darf, ist noch nicht sicher. Der WDR hatte unlängst angekündigt, die Assistentenstelle für eine gewisse Zeit nicht neu zu besetzten und die Hauptkommissare Ballauf und Schenk durch einen nervigen Assi-Ausprobier-Marathon zu schicken.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de