Kreuzverhör: Dieser Berlin-Tatort macht krank

Die Berliner Tatort-Kommissare Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) schauen in den Abgrund des Gesundheitssystems.

© rbb/GORDON

Die Berliner Tatort-Kommissare Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) schauen in den Abgrund des Gesundheitssystems.

Ein Patient von Dr. Schmuckler (Dieter Mann) ist an falscher Medikation gestorben - ein Ärztefehler?

© rbb/GORDON

Ein Patient von Dr. Schmuckler (Dieter Mann) ist an falscher Medikation gestorben - ein Ärztefehler?

Die Tochter des Verstorbenen (Christina Große) macht dem Praxis-Team Vorwürfe.

© rbb/GORDON

Die Tochter des Verstorbenen (Christina Große) macht dem Praxis-Team Vorwürfe.

Bald wird die Ärztin, die den Toten zuletzt behandelte, ermordet aufgefunden.

© rbb/GORDON

Bald wird die Ärztin, die den Toten zuletzt behandelte, ermordet aufgefunden.

Ritter und Stark nehmen das Praxis-Team unter die Lupe.

© rbb/GORDON

Ritter und Stark nehmen das Praxis-Team unter die Lupe.

Auch die kleine Sophia wurde in der Praxis behandelt...

© rbb/GORDON

Auch die kleine Sophia wurde in der Praxis behandelt...

...und gerät kurz darauf in Lebensgefahr.

© rbb/GORDON

...und gerät kurz darauf in Lebensgefahr.

Till Ritter kann nicht glauben, was er von den Ärzten und Helferinnen hört.

© rbb/GORDON

Till Ritter kann nicht glauben, was er von den Ärzten und Helferinnen hört.
19.07.2013 · von

Nächste Sommer-Wiederholung: Die Berliner Kommissare hadern in "Edel sei der Mensch und gesund" mit dem Gesundheitssystem. Glückwunsch, wer dabei nicht auch krank wird.

Worum geht’s?

Dieses Kratzen im Hals, dieses Husten…im Berlin-Tatort "Edel sei der Mensch und gesund" wird mehr über Krankheiten und Symptome geredet als an so manchem Senioren-Stammtisch. Wer sich dabei nicht früher oder später selbst krank fühlt, hat entweder großes Vertrauen in sein Immunsystem oder ist zwischendurch eingenickt.

Die Kommissare Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) erleben die Ausprägungen des Gesundheitssystems aus nächster Nähe. Auf der einen Seite die hartherzige Krankenkassen-Lady, die nur in Bilanzen denkt, auf der anderen Seite der großherzige Arzt, der wegen knapper Budgets den bedürftigen Menschen (Kinder und alte Leute, was auch sonst) nicht ausreichend helfen kann. Leichen gibt’s natürlich auch: Zuerst fällt ein älterer Herr einem Behandlungsfehler zum Opfer, dann eine karrieregeile Ärztin einer Rache-Aktion.

Problem-Krimi oder Spaß-Tatort?

Die Sozial-Kritik ist in "Edel sei der Mensch und gesund" noch viel dicker aufgetragen, als es der Titel befürchten lässt. Pflichtgemäß sind auch die Kommissare entsetzt über die Zustände in deutschen Praxen. Jauch, Plasberg und Co. würden im Hintergrund schon für eine "schonungslose Talk-Runde" mit den Füßen scharren, wären sie nicht alle im Urlaub – und der Tatort eine Wiederholung.

Ist die Handlung glaubwürdig?

Dieser Berlin-Tatort hat sich als Ziel auf die Fahnen geschrieben, arme Ärzte und Patienten zu zeigen, wie sie von den Krankenkassen geknechtet werden. Das drängt die rudimentär vorhandene Krimi-Handlung sehr weit in den Hintergrund. Dennoch bleibt zwischen betrogenen Ehefrauen, Erbschaftsstreitigkeiten und klapprigen Senioren noch Platz für ein schwer krankes Kind, damit auch wirklich alle die Tragweite realisieren.

Bester Auftritt

Der Herr, der im braun-glänzenden Anzug und Pan-Tau-Melone zu Beginn des Tatorts in vollendeter Würde zuerst die Praxis verlässt und dann auch im gegenüberliegenden Café noch einmal durchs Bild stolziert. Man freut sich in Berlin inzwischen eben auch über die kleinen Dinge.

Was muss man sich merken?

Wie immer bei den Sommer-Wiederholungen eine schwierige Frage. Till Ritter tapst ein bisschen unbeholfen um eine alleinerziehende Mutter herum, während Felix Stark angesichts des Auslands-Aufenthaltes seines Sohnes droht, zu vereinsamen. Man kann es dem Jungen nicht verdenken: Vermutlich konnte er die anklagend-traurigen Augen seines Vaters einfach nicht mehr ertragen.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de