Melchior Veigl

Name:
Hauptkommissar Melchior Veigl
Darsteller:
Gustl Bayrhammer
Tatort:
München
Im Einsatz von:
1972 - 1981
Melchior Veigl

Hauptkommissar Melchior Veigl ermittelte in München. Er war der erste Fahnder des Bayerischen Rundfunks in der Serie "Tatort". Dargestellt wurde der bayerische Kommissar Melchior Veigl vom beliebten Volksschauspieler Gustl Bayrhammer. Von 1972 bis 1981 löste der Bajuware im Tatort insgesamt 15 Fälle. Außerdem trat er in 13 weiteren Folgen als Gastkommissar auf. Ferner war er 1992 in zwei Tatort-Folgen als Dienststellenleiter zu sehen.

Der Werdegang des Kommissar Veigl

Melchior Veigl erblickte in den 20er Jahren das Licht der Welt. In München trat er seinen Polizeidienst an und brachte es dort zum Leiter der 1. Mordkommission. Allerdings hatte er immer wieder Probleme mit seinen Vorgesetzten. So mussten diese ihn häufig zum Einhalten der Dienstvorschriften ermahnen. Im Laufe der Jahre lernte der Kriminalhauptkommissar die Bewohner der bayerischen Landeshauptstadt sehr gut kennen. So ließ er sich bei seinen Ermittlungen oftmals von seiner Intuition leiten und spürte bei den Verhören, ob jemand ihm die Wahrheit sagte oder ihn belog.

Charaktereigenschaften

Melchior Veigl hat eine Schwester, die einen Landgasthof besitzt. Außerdem ist sie verheiratet und hat zwei Kinder. Von ihrem Bruder wird sie jedoch nur selten besucht. Da die Frau des Kriminalisten nach seinen Angaben "verreist" ist, lebt dieser allein in seiner Wohnung mit seinem Dackel Oswald. Mit seinem treuen vierbeinigen Freund teilt er seine Schnitzel und sogar sein geliebtes Weißbier. Außerdem schmuggelt er den Hund immer wieder ins Präsidium, obwohl dies nicht erlaubt ist. Zwar ist Oswald kein Polizeihund, dennoch kann er seinem Herrchen mitunter helfen, Verbrecher dingfest zu machen.

Charakterlich gehört der Hauptkommissar zu den ruhigen Menschen. Da er Urbayer ist, spricht er bei seinen Verhören nicht selten bayerischen Dialekt. Außerdem redet er sowohl Ausländer als auch Obdachlose mit "Du" an. Nur selten wird der Ermittler bei einem Verhör einmal laut. Während er privat hinter dem Steuer eines Peugeot sitzt, fährt er im Dienst unterschiedliche BMW-Fahrzeuge.

Über seinen Vornamen Melchior ist der Bajuware nicht sonderlich erfreut. So liest er diesen nicht gerne in der Zeitung. Sportlich sieht sich der Münchener Kommissar als Alpinist - meist beschränken sich seine sportlichen Aktivitäten jedoch auf das Seilbahnfahren und das Eisstockschießen. Letzteres kann er aber besonders gut. Seine kulinarischen Vorlieben bestehen aus Schweinebraten mit Knödel und Leberkäse. Das Kantinenessen findet er jedoch zu fettig. Außerdem braucht der Urbayer am Morgen unbedingt seinen Kaffee, weil er sonst schlechte Laune bekommt.

Als zuverlässige Assistenten fungieren Kriminalobermeister Ludwig Lenz (Helmut Fischer) und Kriminalmeister Josef Brettschneider (Willy Harlander). Am Ende seiner Dienstzeit schlägt Veigl Lenz als seinen Nachfolger vor. Zuvor muss der steif wirkende Lenz jedoch die Laufarbeiten für seinen Chef durchführen und dabei auf die Polizeireviere auf dem Land reisen.

Der Schauspieler Gustl Bayrhammer

Geboren wurde Gustl Bayrhammer am 19. Februar 1922 in München. Obwohl sein Vater Max als Theaterschauspieler agierte, war dieser nicht damit einverstanden, dass sein Sohn in seine Fußstapfen treten wollte. Während des 2. Weltkrieges diente der junge Gustl Bayrhammer, der eigentlich Adolf Gustav Rupprecht Maximilian hieß, als Luftwaffenfunker. Seinen Sold sparte er sich ab, um in Berlin bei Heinrich George am Schillertheater Schauspielunterricht nehmen zu können. Schließlich folgte der erfolgreiche Abschluss bei der Reichstheaterkammer.

Nach dem Krieg absolvierte der Bayer Theaterengagements in München, Karlsruhe und Salzburg. 1966 erreichte er in der TV-Produktion "Bohrloch oder: Bayern ist nicht Texas" seinen Durchbruch. In ganz Deutschland bekannt wurde der bayerische Schauspieler jedoch erst durch seinen Part in der ARD-Serie Tatort. Seine bekannteste Rolle folgte allerdings erst nach dem Tatort als Schreinermeister Eder in der Serie "Meister Eder und sein Pumuckl". Diese Rolle spielte er von 1982 bis zu seinem Tode am 24. April 1993. Im Alter von 71 Jahren starb Gustl Bayrhammer in Krailing beim Mittagsschlaf an den Folgen eines Herzinfarktes.

Alle Tatorte mit Melchior Veigl

Münchner Kindl

Folge: 14 - Datum: 09.01.1972

Der Münchner Oberinspektor Veigl wird mit einem Fall von Kindesentführung betraut. Fast zeitgleich wird bekannt, dass die psychisch kranke Martha Hobiehler aus der Nervenheilanstalt getflohen ist. Ihre Akten sagen aus, daß sie krankhaft darauf fixiert ist, sich in den Besitz eines Kindes zu bringen...

Weißblaue Turnschuhe

Folge: 30 - Datum: 24.06.1973

Auf einem Münchner Friedhof raubt ein Penner einer alten Frau die Handtasche mitsamt ihrer Brille und zehn Mark Bargeld. Anstatt in den wohlverdienten Urlaub zu fahren, übernimmt Kriminalinspektor Veigl diesen Bagatellfall, da er sich über den Täter ärgert...

Tote brauchen keine Wohnung

Folge: 34 - Datum: 11.11.1973

Als Josef Bacher aus der Jugendstrafanstalt Hamburg entlassen wird, fährt er nach München, um seine Mutter zu besuchen. Die Beziehung zwischen den beiden ist kühl. Nadja Bacher empfindet keine Liebe für ihren Sohn, weil er sie zu sehr an ihren geschiedenen Mann erinnert...

3:0 für Veigl

Folge: 40 - Datum: 26.05.1974

Oberinspektor Veigl wird gleichzeitig mit der Aufklärung mehrerer Fälle beauftragt: Zuerst geht es um Eintrittskartenfälschung für die anstehende Fussball-WM, dann um einen vorgetäuschten Selbstmord, einen Ausbruch eines Gangsterbosses und schließlich um den Mord an zwei Ganoven...

Als gestohlen gemeldet

Folge: 48 - Datum: 16.02.1975

An einem frühen Montagmorgen wird am Stadtrand von München ein Schwerverletzter gefunden: Verkehrsunfall oder Verbrechen? Otto Jirisch, das Opfer, stirbt bald nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Er war Kfz-Meister in einer angesehenen Münchener Fachwerkstatt...

Das zweite Geständnis

Folge: 51 - Datum: 11.05.1975

Bauer Leo Koczyk sitzt wegen des Verdachts der Brandstiftung auf dem eigenen Hof und wegen Mordverdachts im Untersuchungsgefängnis. Bisher hat er alles abgestritten, doch am Abend vor seinem ersten Prozesstag behauptet er plötzlich, den Mord an seiner Schwägerin begangen zu haben...

Wohnheim Westendstraße

Folge: 63 - Datum: 09.05.1976

Hauptkommissar Veigl soll Lenz, seinen besten Mann, für eine Sonderaktion abstellen. So bleibt ihm nur Brettschneider, den er an diesem Tag zur routinemäßigen Überprüfung eines Betriebsunfalls mit Todesfolge auf das Bahngelände vor der Einfahrt zum Hauptbahnhof schickt...

Das Mädchen am Klavier

Folge: 70 - Datum: 02.01.1977

Am Münchner Stadtrand brennt eine alte Schule nieder. Unter den Trümmern wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Sehr bald stellt man fest, dass dieses Mädchen nicht durch das Feuer ums Leben gekommen, sondern an einem Genickbruch gestorben ist...

Schüsse in der Schonzeit

Folge: 77 - Datum: 17.07.1977

Der Tod einer Anhalterin beschäftigt Hauptkommissar Veigl. Zwei Autodiebstähle scheinen daneben wenig Bedeutung zu haben. Aber die Ereignisse haben einen gemeinsamen Angelpunkt: die Gaststätte "Jägerstüberl", ein Ausflugslokal, das Wildspezialitäten besonderes schmackhaft und preiswert anbietet...

Schlussverkauf

Folge: 88 - Datum: 21.05.1978

Winterschlussverkauf in einem großen Warenhaus. Die Käufer schieben sich durch die Abteilungen, zu den Kassen. Plötzlich geht ein Zittern durch einen Menschen, er strauchelt, will sich festhalten, wird weitergeschoben, sinkt schließlich langsam zu Boden...

Schwarze Einser

Folge: 94 - Datum: 03.12.1978

Hauptkommissar Veigl wird in grauer Morgenfrühe zu einem Hochhaus mit luxuriösen Eigentumswohnung gerufen. Eine Frau hat sich von der Dachterrasse herabgestürzt. Veigl misstraut dem scheinbaren Selbstmord. Seine Recherchen führen ihn zu den Verwandten der Toten...

Ende der Vorstellung

Folge: 99 - Datum: 06.05.1979

Hauptkommissar Veigl wird mit der Welt des Theaters konfrontiert. Bei der Aufklärung des Mordes an einer Schauspielerin führen ihn seine Recherchen an eine renommierte Münchner Bühne. Veigl erfährt bald, dass die Ermordete mit dem bekannten Schauspieler Carl Liebold befreundet war...

Maria im Elend

Folge: 107 - Datum: 16.12.1979

Eine Diebesbande fordert für die Rückgabe der wertvollen Madonnenstatue "Maria im Elend" von einer Boulevardzeitung 300.000 Mark. Auf eine heiße Story spekulierend, stimmt der Verlag zu und beauftragt den Fotografen Lansky, Bilder von der Lösegeldübergabe zu machen...

Spiel mit Karten

Folge: 114 - Datum: 27.07.1980

Der Inhaber und Redakteur eines Werbeblattes, Hansgünther Geroth, verunglückt auf einer nächtlichen Fahrt mit dem Auto tödlich. Arbeiter der Städtischen Verwahrstelle stellen beim Abtransport des Autowracks fest, dass die Bremsleitungen durchtrennt waren. Ein Fall für die Mordkommission also...

Usambaraveilchen

Folge: 123 - Datum: 20.04.1981

Rechtsanwalt Berg, verheiratet und Vater zweier Söhne, hat fünf Jahre lang neben seiner Familie eine Geliebte gehabt, die junge alleinstehende Apothekerin Ulla Brendl. Die Situation, in die er sich im Laufe dieser Jahre hineinmanövriert hat, zwingt ihn, nach beiden Seiten hin zu lügen...

 > 
 > 
Tatort-Blog.de