Franz Markowitz

Name:
Hauptkommissar Franz Markowitz
Darsteller:
Günter Lamprecht
Tatort:
Berlin
Im Einsatz von:
1991 - 1995
Franz Markowitz

Hauptkommissar Franz Markowitz ermittelte in den 90er Jahren in der deutschen Hauptstadt Berlin. Dargestellt wurde er vom Schauspieler Günter Lamprecht. Zwischen 1991 und 1995 löste er insgesamt acht Fälle im Tatort Berlin. Dabei wurde er von seinem Freund und Kollegen Alfred Pohl (Hans Nitschke) tatkräftig unterstützt. Der Kriminalist ging seine Fälle stets auf die ruhige Art an.

Der Kommissar Franz Markowitz

Das Licht der Welt erblickte Franz Markowitz zu Beginn der 30er Jahre. Stark geprägt wurde er durch die Zeit des Nationalsozialismus. Nach dem 2. Weltkrieg musste sich der Berliner durch Schwarzmarktgeschäfte über Wasser halten. Glenn Miller, Benny Goodman und Tommy Dorsey weckten seine Leidenschaft für den Jazz. Dadurch kam er schließlich darauf, sich selbst an der Trompete zu versuchen. Später heiratete er seine Freundin Eva. Diese war zu dieser Zeit 22 Jahre alt und erwartete von ihm Tochter Lilo. Daher drängten die Eltern des Paars auf eine Hochzeit.

Nach dem Bau der Mauer wurde West-Berlin die neue Heimat von Markowitz, während seine Frau im Ostteil der Stadt mit hohen Schulden zurückblieb. Später eröffnete Eva eine Kneipe. Von ihrem Mann ließ sie sich wieder scheiden. Zu Beginn der 80er Jahre gelang es Eva, in den Westen zu flüchten. Dort wurde sie dann Stewardess, kam jedoch durch einen Mord ums Leben. Franz Markowitz war inzwischen zur Westberliner Polizei gegangen. Dort arbeitete er für die Gruppe "Delikte an Menschen".

Charaktereigenschaften

Der Hauptkommissar ist ein ruhiger, freundlicher Mensch, der ehrliches Interesse für seine Mitbürger hegt. Schlechte Laune bekommt er meist nur bei seinen Versuchen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Darüber hinaus singt "Marko", wie er auch genannt wird, in einer Jazzband und spielt dort Trompete. Außerdem wird der kleine Nachbarsjunge von ihm beim Boxen trainiert. Oft schlendert er melancholisch durch seinen Kiez und stellt dabei fest, wie sehr sich seine Heimatstadt verändert hat und immer mehr von ihrem "Urberliner Charme" einbüßt. Ein typisches Markenzeichen des Kommissars ist sein beigefarbener Regenmantel, in dessen Taschen er seine Hände oft tief vergräbt. Außerdem trägt Marko einen Hut, auf den er kaum verzichtet. Auch seine Krawatte bindet er nur selten fest.

Der Hauptkommissar ist zwar Inhaber eines Führerscheins, dennoch nimmt er meist den Bus oder ein Taxi. Nur bei seltenen Gelegenheiten steuert er selbst einen Wagen. Zu Markos positiven Eigenschaften gehört seine Zivilcourage. So hilft er immer wieder alten Leuten, die von jungen Rowdys überfallen werden.

Wichtigster Mitarbeiter von Marko ist sein Kollege Alfred Pohl, mit dem ihn auch eine Freundschaft verbindet. Mit Berliner Schnauze löst der Kriminalist seine Fälle immer ruhig und besonnen.

Der Schauspieler Günter Lamprecht

Geboren wurde Günter Lamprecht am 21. Januar 1930 in Berlin als Sohn eines Taxifahrers. Nachdem er seine Lehre als Dachdecker abgebrochen hatte, begann er eine Ausbildung als Orthopädiehandwerker. An der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel wurde Lamprecht Schauspielschüler und übernahm erste kleinere Rollen am Schillertheater. In Bochum ging der Mime seinem ersten festen Engagement in einem Theater nach. Von 1959 bis 1961 spielte er am Theater Oberhausen. Zu seinen ersten TV-Rollen gehörten Auftritte in Serien wie "Hafenpolizei" und "Melissa".

Schon lange, bevor er im Tatort die Rolle des Kommissars übernahm, wirkte er in verschiedenen Folgen der Reihe mit. So war er bereits 1970 in Folge 1 "Taxi nach Leipzig" dabei. Von 1973 bis 1983 folgten weitere unterschiedliche Auftritte. Ab 1991 war der Schauspieler im Tatort dann als Kommissar zu sehen. Bis 1995 ermittelte der mutige Kriminalist in acht Fällen. Auch danach hatte Günter Lamprecht in der 1999 entstandenen Folge "Drei Affen" noch einen Auftritt in der Krimiserie. Im gleichen Jahr wurde der Mime zusammen mit seiner Freundin bei einem Amoklauf in Bad Reichenhall angeschossen und schwer verletzt. Noch Jahre danach verfolgte ihn die Tat in seinen Träumen.

Alle Tatorte mit Franz Markowitz

Tödliche Vergangenheit

Folge: 243 - Datum: 20.05.1991

Sonntagvormittag in einer Berliner Eckkneipe - Franz Markowitz, Kommissar der Kripo, hat endlich mal wieder Zeit, zusammen mit Freunden in einer Jazz-Band zum Frühschoppen zu spielen. Aber ein Anruf der Einsatzzentrale beendet vorzeitig sein Trompetensolo...

Tini

Folge: 245 - Datum: 07.07.1991

Der Ingenieur Achim Wiegand kommt bei einer Maschineninspektion ums Leben. Was zunächst wie ein Arbeitsunfall erscheint, stellt sich sehr bald als vorsätzlich herbeigeführter Anschlag heraus. Da die Ermittlungen stocken, bittet Kommissar Markowitz die Familienangehörigen des Toten um Mithilfe...

Blutwurstwalzer

Folge: 248 - Datum: 22.09.1991

Kommissar Markowitz hält sich zur Nachbehandlung einer überstandenen Gallenoperation im Krankenhaus auf. In sein Zimmer wird ein junger Mann mit Verletzungen gelegt, die angeblich von einem Fenstersturz herrühren. Noch in derselben Nacht flieht dieser Patient...

Berlin – beste Lage

Folge: 269 - Datum: 10.01.1993

Auf einem Lkw, der Schrott aus Berliner Abrisshäusern nach Polen transportiert, wird eine Leiche gefunden. Ihre Ähnlichkeit mit Kommissar Franz Markowitz lässt das Gerücht entstehen, er sei Opfer eines Verbrechens geworden...

Tod einer alten Frau

Folge: 275 - Datum: 25.04.1993

In Berlin wird die Leiche einer Rentnerin in ihrer Wohnung gefunden. Sie war offenbar schon vor Tagen gestürzt und an den Folgen gestorben. Die Untersuchung ergibt, dass der Frau noch hätte geholfen werden können, doch niemand hat sich um sie gekümmert...

Die Sache Baryschna

Folge: 287 - Datum: 06.02.1994

Eine Gruppe ausländischer Flüchtlinge wird von einer internationalen Schlepper-Organisation in einem Lkw-Container über Prag durch Deutschland mit dem Ziel Skandinavien transportiert. Dabei kommt es wegen eines Motorschadens zu einem unvorhergesehenen Zwischenaufenthalt in Berlin...

Geschlossene Akten

Folge: 296 - Datum: 04.09.1994

Die polizeilichen Ermittlungen im Todesfall des Variètè-Artisten Burow wurden vor mehr als einem Jahr mit dem Befund "Selbstmord" abgeschlossen. Revisionsanträge der Witwe, die an einen Selbstmord ihres Mannes nicht glaubt, blieben erfolglos...

Endstation

Folge: 305 - Datum: 12.03.1995

Ein junger Mann dringt in ein Anwaltsbüro ein, bedroht den Anwalt und verlangt von ihm, seine von ihm getrennt lebende Frau zur Rückkehr zu bewegen und das laufende Scheidungsverfahren einzustellen. Dem Anwalt gelingt es, den Mann zu beruhigen...

 > 
 > 
Tatort-Blog.de