Grimme-Preis für Tatort Wien

Moritz Eisner und Bibi Fellner suchen im Wien-Tatort "Angezählt" den Mörder einer Zwangsprostituierten. DAfür erhalten sie jetzt den Grimme-Preis.

@rbb/ORF/Petro Domenigg

Moritz Eisner und Bibi Fellner suchen im Wien-Tatort "Angezählt" den Mörder einer Zwangsprostituierten. DAfür erhalten sie jetzt den Grimme-Preis.
19.03.2014 · von

In Düsseldorf wurden heute die Gewinner des diesjährigen Grimme-Preises bekanntgegeben. Der Grimme-Preis zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen für Filmschaffende in Deutschland. Bei der 50. Vergabe des Preises konnte die Jury aus 66 Nominierungen auswählen.

Fünf Produktionen wurden dieses Jahr in der Kategorie "Fiktion" ausgezeichnet. Darunter ist auch der Tatort "Angezählt" aus Österreich, der im September 2013 im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die Schauspieler Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer können sich genauso über den Grimme-Preis freuen wie Drehbuchautor Martin Ambrosch und Regisseurin Sabine Derflinger. Der Fall handelte vom Tod einer bulgarischen Zwangsprostituierten in Wien.

 

Und der Tatort erhält noch eine weitere Auszeichnung. Für seine "herausragende Rolle im deutschen Fernsehen" gibt es einen "Grimme-Ehrenpreis". Damit würdigt die Jury das gesamte Format, das mittlerweile seit über 40 Jahren jeden Sonntag die Zuschauer vor den Fernseher lockt. Der ebenfalls nominierte Kieler Tatort "Borowski und der Engel" ging dagegen leider leer aus.

Übergeben werden die Grimme-Preise am 4. April im Rahmen einer Galaveranstaltung im Stadttheater von Marl, zu der auch Bundespräsident Joachim Gauck erwartet wird. Die Moderation übernimmt Michael Steinbrecher.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de