Grimme-Preis für den "Tatortreiniger"

Im Angesicht des Blöden: Für seine Auseinandersetzung mit zwei Neonazis erhält der "Tatortreiniger" Schotty (Bjarne Mädel) den Grimme-Preis 2013.

© NDR/Thorsten Jander

Im Angesicht des Blöden: Für seine Auseinandersetzung mit zwei Neonazis erhält der "Tatortreiniger" Schotty (Bjarne Mädel) den Grimme-Preis 2013.
27.03.2013 · von

Für die Folge "Schottys Kampf" erhält der "Tatortreiniger" den Grimme-Preis 2013. Für das Team um Bjarne Mädel ist es bereits die zweite Auszeichnung.

"Es ist so ungewöhnlich wie gerechtfertigt, dass der ‚Tatortreiniger’ schon zum zweiten Mal einen Preis erhält", sagte Uwe Kammann, Direktor des Grimme-Institutes. "Die thematisch so ausgefallene, weil hochpolitisch zugespitzte Folge bietet schlicht eine nochmalige Qualitätssteigerung, unkonventionell in jeder Hinsicht."

Schon 2012 hatte es den angesehenen Preis für den "Tatortreiniger" gegeben, damals jedoch für die NDR-Serie als Gesamtkunstwerk. Nun dürfen sich Hauptdarsteller Bjarne Mädel, Autorin Mizzi Meyer und Regisseur Arne Feldhusen über die zweite Auszeichnung in Folge freuen. Überreicht werden die Preise am 12. April in Marl. Schon beim Publikums-Preis "Jupiter Award" hatte der "Tatortreiniger" zum dritten Mal in Folge abgeräumt.

In der nun prämierten Folge "Schottys Kampf" muss Spezial-Reinigungskraft Heiko Schotte in Vereinsheim einer Neonazi-Vereinigung die Hinterlassenschaften einer Leiche beseitigen. Dabei trifft er auf den aalglatten Funktionär und auf einen stumpfen Schläger, deren Ideologie Schotty auf seine ganz eigene Art abblitzen lässt.

"Schottys Kampf" läuft am 20. April um 23:15 Uhr in der ARD (und landete wohl kaum zufällig auf diesem Sendeplatz). Außerdem werden einige andere Folgen des Tatortreinigers am 23. Mai ab 21:30 Uhr auf EinsFestival wiederholt.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de