Tatort: Im Schmerz geboren

Im Schmerz geboren
Tatort Infos
Episode
920
Ermittler
Sender
HR
Erstausstrahlung
12.10.2014
Tatort bewerten
Bewertung Übermittlung Ihrer Stimme...
Tatort: Tatort: Im Schmerz geboren (920) aus Wiesbaden - Tatort-Blog
4 / 51
Anzahl bisheriger Bewertungen: 2817
Klick auf die Sterne, um Deine Bewertung abzugeben.

Die Handlung

Ein einsamer Bahnhof, drei Männer mit Waffen. Ein weiterer Mann steigt allein aus dem Zug. Plötzlich liegen die drei Männer tot im Staub, aber der andere Mann hat nicht geschossen. Als LKA-Ermittler Felix Murot auf der Videoüberwachung den Mann erkennt, der nicht der Mörder ist, schwant ihm Unheil. Es ist Felix Harloff, sein ehemals bester Freund aus der Polizeischule. Die beiden waren einmal in dieselbe Frau verliebt, mit der sie, wie in ihrem Lieblingsfilm "Jules et Jim" in einer ménage à trois zusammenlebten.

Harloff wurde damals wegen einer Drogengeschichte vom Polizeidienst suspendiert und verschwand vor dreißig Jahren mit der Frau nach Südamerika, wo er in den folgenden Jahren zu einem Supergangster avancierte. Schnell wird klar, dass sich Harloff mit seinem Sohn auf einem Rachefeldzug befindet. Noch mehr Morde geschehen. Harloff hat jedoch immer ein Alibi. Murot versucht verzweifelt, die Mordserie zu stoppen, ahnt aber noch nicht, dass eigentlich er das Ziel eines teuflischen Plans ist...

Videotrailer

 

Die Musik wurde eingespielt vom hr-Sinfonieorchester:

Ludwig van Beethoven - Egmont Ouvertüre op. 84
Ludwig van Beethoven - Coriolan op. 62
Frédéric Chopin - Barcarolle in Fis-Dur op. 60
Umberto Giordano - Andrea Chenier / "Si, fui soldato"
Peter Tschaikowsky - Der Wojewode op. 78
Gustav Holst - Die Planeten / Mars
Georges Delerue - Jules et Jim / Confession au Claire de Lune
Frédéric Chopin - Nocturne in F-Dur op. 15, Nr. 1
Antonín Dvořák - Sinfonie Nr. 9 op. 95, 2. Satz (Largo)
Edvard Grieg - Holberg Suite op. 40 / Rigaudon
Ludwig van Beethoven - Sinfonie Nr. 1 op. 21, 2. Satz
Jean Sibelius - Lemminkäinen Suite op. 22 / "Der Schwan von Tuonela"
Georges Delerue - Jules et Jim / Brouillard Version 1
Johannes Brahms - Sinfonie Nr. 1 op. 68, 4. Satz
Antonio Vivaldi - Concerto Grosso in d-Moll op. 3, RV 565
Gustav Holst - Die Planeten / Uranus
Jean Sibelius - Sinfonie Nr. 1 op. 39, 4. Satz
Johann Sebastian Bach - Brandenburgisches Konzert Nr. 2 BWV 1047, 2. Satz
Georg Friedrich Händel - Rinaldo, Akt 2, Szene 4 "Lascia ch’io pianga"
Giuseppe Verdi - Nabucco, Akt 3, Szene 2 (Gefangenenchor)
Arcangelo Corelli - Sonate für Violine und Basso continuo d-Moll op. 5, Nr. 7
Georges Delerue - Jules et Jim / Brouillard Version 2
Johann Sebastian Bach - Kantate BWV 147

Die Schauspieler

Hauptkommissar Felix Murot
© HR/Katrin Denkewitz
Hauptkommissar Felix Murot
Ulrich Tukur
Noch kein Bild vorhanden.
Dreyfuss
Anatole Taubman
Sekretärin Magda Wächter
© HR/Katrin Denkewitz
Sekretärin Magda Wächter
Barbara Philipp
Donny
© MDR/Saxonia Media/Junghans
Donny
Alexander Scheer
Franz Oswald
© SWR/Martin Furch
Franz Oswald
Felix von Manteuffel
Noch kein Bild vorhanden.
Werner
Marc Zwinz
Claudius Bosco
© NDR/Frederic Batier
Claudius Bosco
Gerdy Zint
Gerlinde
© WENN
Gerlinde
Alexandra von Schwerin
Noch kein Bild vorhanden.
Anna Dischko
Henriette Müller
Detlef Brüggemann
© ORF/ARD/Stephanie Schweigert
Detlef Brüggemann
Otto Mellies
Mariella
© WDR/Martin Menke
Mariella
Lucie Heinze
Noch kein Bild vorhanden.
David Harloff
Golo Euler
Noch kein Bild vorhanden.
Felix Murot (als junger Mann)
Christian Erdt
Alexander Bosco
© NDR/Marc Meyerbröker
Alexander Bosco
Alexander Held
Noch kein Bild vorhanden.
Richard Harloff (als junger Mann)
Marian Kindermann
Richard Harloff
© HR/Philip Sichler
Richard Harloff
Ulrich Matthes
Noch kein Bild vorhanden.
Schneider
Shenja Lacher
Noch kein Bild vorhanden.
Polonius Bosco
Eric Klotzsch
Marcellus Bosco
© NDR/Marc Meyerbröker
Marcellus Bosco
Pit Bukowski

Die Filmcrew

Regie: Florian Schwarz
Drehbuch: Michael Proehl
Kamera: Philipp Sichler

Zuschauer und Quoten

Quote bei der Erstausstrahlung: 26,0% (9,29 Mio. Zuschauer).
Unter allen Tatorten ist das der 388. Platz (186. Platz seit 1990).
Unter allen Tatorten aus Wiesbaden ist es der 2. Platz (2. Platz seit 1990).

Durch das Privatfernsehen seit Mitte der 1980er Jahre und die Deutsche Wiedervereinigung sind die Quoten neuerer Tatorte mit den alten Folgen nur bedingt vergleichbar. Neben der absoluten Platzierung weisen wir bei neueren Tatorten daher auch den Platz seit 1990 aus.

News zum Tatort: "Im Schmerz geboren"

 > 
 > 
 > 
Tatort-Blog.de