Tatort: Einmal wirklich sterben

Einmal wirklich sterben
Tatort Infos
Episode
965
Ermittler
Sender
BR
Erstausstrahlung
06.12.2015
Tatort bewerten
Bewertung Übermittlung Ihrer Stimme...
Tatort: Einmal wirklich sterben
2.9 / 51
Anzahl bisheriger Bewertungen: 66
Klick auf die Sterne, um Deine Bewertung abzugeben.

Die Handlung

Die Münchner Hauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachveitl) sind ganz in der Nähe, als über Polizeifunk ein Mord gemeldet wird. Am Tatort, einem Einfamilienhaus in München, finden die Kommissare die Leiche von Michaela Danzer und den lebensgefährlich verwundeten Daniel Ruppert. Der sechsjährige Sohn der Familie, Quirin, ist verschwunden und wird noch in der Tatnacht völlig verstört vor einem Krankenhaus aufgefunden. Der Junge ist anscheinend ein wichtiger Zeuge, doch er spricht kein Wort. Bevor die Kommissare herausfinden können, ob er etwas gesehen hat, verschwindet Quirin aus der Klinik. Wurde er von seinem leiblichen Vater entführt?

Während der Notoperation an dem überlebenden Opfer Daniel Ruppert entdecken die Ärzte die Narbe einer alten Schussverletzung. Die Narbe führt Ivo Batic und Franz Leitmayr auf die Spur eines Verbrechens, dem vor 15 Jahren in Augsburg fast eine ganze Familie zum Opfer fiel. Was dort geschah, scheint sich heute auf tragische Weise wiederholt zu haben. Damals gab es eine Überlebende: Ella, die siebenjährige Tochter von Daniel Ruppert. Dass der Täter von damals das Opfer von heute ist, bereitet Batic und Leitmayr einiges Kopfzerbrechen, zumal sich Ellas Spur einige Jahre nach der Tragödie in Augsburg im Nichts verliert. Hat sie sich 15 Jahre später an ihrem Vater gerächt? Oder ist das Verbrechen doch eine Eifersuchtstat des Noch-Ehemanns der Toten, der um das Sorgerecht für Quirin kämpft?

Die Suche nach Ella führt die Ermittler in den Münchner Zoo, wo sie als Tierpflegerin bei den Elefanten arbeitet. Es sieht so aus, als habe Ella den Jungen bei sich, doch aus dem Arbeitscontainer, wo sie sich offenbar mit ihm versteckt hielt, ist sie verschwunden. Auch die Trainerin Lissy, die Ella aus ihren Selbstverteidigungskursen kennt, hilft den Ermittlern nicht weiter. Was hat die junge Frau, die immer noch mit dem Trauma ihrer Kindheit kämpft, mit Quirin vor? Fallanalytikerin Christine Lerch befürchtet, dass Ella unter Tablettenentzug immer weiter in ihr altes Trauma zurückgleitet und zwischen dem Heute und dem Gestern gar nicht mehr unterscheiden kann. Welche Gefahr droht dem Jungen? Als Batic und Leitmayr über Lissy schließlich doch herausfinden, wo die beiden sind, sehen sie nur ein leeres Ruderboot auf dem See. Am Steg dümpelt der Stoffelefant von Quirin im Wasser. Hat Ella die Rache weiter getrieben, nachdem ihr Vater überlebt hat? Oder ist sie am Ende gar nicht die Täterin? Wer hat geschossen? Wo liegt die Schuld? Und kann das Leben von Ella und Quirin gerettet werden?

Die Schauspieler

Hauptkommissar Franz Leitmayr
© BR/Bernd Schuller
Hauptkommissar Franz Leitmayr
Udo Wachtveitl
Hauptkommissar Ivo Batic
© BR/Bernd Schuller
Hauptkommissar Ivo Batic
Miroslav Nemec
Johanna Wallner
© BR/Hagen Keller
Johanna Wallner
Ulrike Arnold
Daniel Ruppert
© ARD/Milenko Badzic
Daniel Ruppert
Harald Windisch
Dr. Steinbrecher
© WENN
Dr. Steinbrecher
Robert Joseph Bartl
Dennis Dworak
© BR/Julia Bauer
Dennis Dworak
Martin Laue
Zoodirektor Gruber
© WDR
Zoodirektor Gruber
Adnan Maral
Xaver Busch
© BR
Xaver Busch
Klaus-Dieter Pohl
Bernhard Helmbrecht
© Schultz-Coulon/WENN.com
Bernhard Helmbrecht
Simon Schwarz
Kalli Hammermann
© BR/Bernd Schuller
Kalli Hammermann
Ferdinand Hofer
Christine Lerch
© BR/Denise Vernillo
Christine Lerch
Lisa Wagner
Emma Meyer
© BR
Emma Meyer
Anna Drexler
Quirin
© BR
Quirin
Florian Mathis
Lissy
© BR
Lissy
Andrea Wenzl

Die Filmcrew

Regie: Marcus Imboden
Drehbuch: Dinah Marte Golch, Claus Cornelius Fischer
Kamera: Martin Farkas

Zuschauer und Quoten

Quote bei der Erstausstrahlung: 27,1% (9,63 Mio. Zuschauer).
Unter allen Tatorten ist das der 334. Platz (132. Platz seit 1990).
Unter allen Tatorten aus München ist es der 37. Platz (13. Platz seit 1990).

Durch das Privatfernsehen seit Mitte der 1980er Jahre und die Deutsche Wiedervereinigung sind die Quoten neuerer Tatorte mit den alten Folgen nur bedingt vergleichbar. Neben der absoluten Platzierung weisen wir bei neueren Tatorten daher auch den Platz seit 1990 aus.

News zum Tatort: "Einmal wirklich sterben"

 > 
 > 
 > 
Tatort-Blog.de