Tatort: Teufelskreis

Teufelskreis
Tatort Infos
Episode
577
Stadt
Ermittler
Sender
MDR
Erstausstrahlung
31.10.2004
Tatort bewerten
Bewertung Übermittlung Ihrer Stimme...
Tatort: Teufelskreis
3 / 51
Anzahl bisheriger Bewertungen: 82
Klick auf die Sterne, um Deine Bewertung abzugeben.

Die Handlung

Ihr 35. Fall führt die Kommissare Ehrlicher und Kain zum Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Dort wird, während am Hauptbahnhof eine Neonazi-Demonstration stattfindet, einer der örtlichen Rädelsführer namens Linhard Banzhaff tot aufgefunden. Offenbar wurde er von der höher liegenden Galerie heruntergestoßen. Im Fahrstuhl liegt bewusstlos ein Verletzter: Stefan Mayer-Lischinski. Die Kommissare stellen fest, dass Banzhaff vor seinem Sturz in die Tiefe des Denkmals einen Schlag auf den Kehlkopf bekommen haben muss. Also: Mord!

Staatsanwältin Mitterer findet in ihren Akten Hinweise, dass der mehrmals vorbestrafte, arbeitslose Betriebsschlosser schon länger als Politaktivist für rechtsradikale Gruppen unterwegs ist. Walter, der Kriminaltechniker, der alle Polizei-Videos der Demonstration sichtet, macht eine weitere wichtige Entdeckung: Banzhaff war vor seinem Tod auf der Kundgebung. Die Videos zeigen, dass er sich dort mit Mayer-Lischinski schlug, dessen geschiedene Ehefrau versuchte, die Streithähne zu trennen. In der Wohnung des Toten kommen die Polizisten der gemeinsamen Vergangenheit der beiden Männer auf die Spur: Ein Foto zeigt sie 1989 gemeinsam bei einer Anti-Stasi-Demonstration und Briefe Mayer-Lischinskis belegen den Ekel und Hass, den er später für die wahren politischen Motive seines Ex-Freundes empfand.

Die Kommissare fragen sich: Wie konnte sich Banzhaff eine so luxuriöse Wohnung leisten? Woher kommen die vielen hohen Bareinzahlungen auf den Kontoauszügen, die auf dem Korridorboden liegen? Schließlich überraschen Kain und Ehrlicher die Oberregierungsrätin Rita Faulhaber vom Verfassungsschutz, die versucht, durch das Küchenfenster die Wohnung zu verlassen . Die Kommissare erhalten die Nachricht, dass der Hauptverdächtige aus dem Krankenhaus geflohen ist. Als die Pastorin Antje Mayer-Lischinski Ehrlicher und Kain zum Atelier ihres geschiedenen Mannes führt, finden sie die Räume komplett verwüstet vor. Draußen vor der Tür lauern im Dunklen die, die mit dem kirchlichen Widerständler auf ihre eigene Art abrechnen wollen: Nico Röckmann, Anwalt und Agitator der Neonazi-Demo, und Hermann Waldau, der neue Leipziger Neonazi-Anführer. Röckmann versteht es sehr geschickt, die Ermittlungen der Polizei für sich auszunutzen - was die Kommissare gehörig nervt. Als Walter ausgerechnet Rita Faulhaber auf den Bändern der Überwachungskameras zur Tatzeit vor dem Völkerschlachtdenkmal entdeckt, nimmt der Fall eine überraschende Wendung.

Die Schauspieler

Hauptkommissar Bruno Ehrlicher
© ARD
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher
Peter Sodann
Hauptkommissar Kain
© ARD
Hauptkommissar Kain
Bernd Michael Lade
Antje Lischinski
© Patrick Hoffmann/WENN.com
Antje Lischinski
Marie-Lou Sellem
Staatsanwältin Mitterer
© Imago/DRAMA-Berlin.de
Staatsanwältin Mitterer
Simone von Zglinicki
Noch kein Bild vorhanden.
Stefan Mayer-Lischinski
Thomas Schmauser
Kriminaltechniker Walter
© ARD
Kriminaltechniker Walter
Walter Nickel
Noch kein Bild vorhanden.
Röckmann
Matthias Freihof
Noch kein Bild vorhanden.
Rita Faulhaber
Lisa Martinek
Frederike
© MDR/Ralf U. Heinrich
Frederike
Annekathrin Bürger

Die Filmcrew

Regie: Hans-Werner Honert
Drehbuch: Fred Breinersdorfer, Hans-Werner Honert
Kamera: Jürgen Heimlich

Zuschauer und Quoten

Quote bei der Erstausstrahlung: 20,9% (6,98 Mio. Zuschauer).
Unter allen Tatorten ist das der 825. Platz (623. Platz seit 1990).
Unter allen Tatorten aus Leipzig ist es der 36. Platz (36. Platz seit 1990).

Durch das Privatfernsehen seit Mitte der 1980er Jahre und die Deutsche Wiedervereinigung sind die Quoten neuerer Tatorte mit den alten Folgen nur bedingt vergleichbar. Neben der absoluten Platzierung weisen wir bei neueren Tatorten daher auch den Platz seit 1990 aus.
 > 
 > 
 > 
Tatort-Blog.de