Falke-Tatort "Mord auf Langeoog" im Kreuzverhör: Einsatz im Norweger-Pulli

In "Mord auf Langeoog" ist Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) nur Gast und muss mit den örtlichen Behörden zusammenarbeiten.

© NDR/Boris Laewen

In "Mord auf Langeoog" ist Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) nur Gast und muss mit den örtlichen Behörden zusammenarbeiten.

Teenager Florian wird blutig in den Dünen gefunden, neben ihm die Leiche einer Galeristin. Ist er der Mörder?

© NDR/Boris Laewen

Teenager Florian wird blutig in den Dünen gefunden, neben ihm die Leiche einer Galeristin. Ist er der Mörder?

Der Verdächtige ist der kleine Brunder von Mimi (Laura Tonke), der Frau von Falkes besten Freund Jan (Sebastian Schipper) - eine heikle Situation für Falke.

© NDR/Boris Laewen

Der Verdächtige ist der kleine Brunder von Mimi (Laura Tonke), der Frau von Falkes besten Freund Jan (Sebastian Schipper) - eine heikle Situation für Falke.

Florian hat psychische Probleme und gilt als Einzelgänger - aber ist er auch ein Mörder?

© NDR/Boris Laewen

Florian hat psychische Probleme und gilt als Einzelgänger - aber ist er auch ein Mörder?

Bald kommt auch Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) auf die Insel, um Thorsten Falke zu unterstützen.

© NDR/Boris Laewen

Bald kommt auch Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) auf die Insel, um Thorsten Falke zu unterstützen.

Auch wenn sie nicht zuständig sind, graben sich Falke und Lorenz in den Fall ein.

© NDR/Boris Laewen

Auch wenn sie nicht zuständig sind, graben sich Falke und Lorenz in den Fall ein.

Der Mord und die Ermittlungen stellen die Freundschaft zu Jan Katz auf eine harte Probe.

© NDR/Boris Laewen

Der Mord und die Ermittlungen stellen die Freundschaft zu Jan Katz auf eine harte Probe.

Die Insel hält noch einige Geheimnisse versteckt, denen die Kommissare aus Hamburg auf die Spur kommen.

© NDR/Boris Laewen

Die Insel hält noch einige Geheimnisse versteckt, denen die Kommissare aus Hamburg auf die Spur kommen.

Nach den anfänglichen Problemen nähern sich auch Falke und Lorenz immer weiter an.

© NDR/Boris Laewen

Nach den anfänglichen Problemen nähern sich auch Falke und Lorenz immer weiter an.
20.11.2013 · von

Neuzeit-Schimanski Thorsten Falke verschlägt es in seinem zweiten Fall auf die Insel Langeoog. Statt im Hamburger Großstadt-Dschungel muss Falke nun also unter mundfaulen Friesen ermitteln und darf die Ruhe der Natur genießen. Ein Fest für jeden Freund von Norweger-Pullis!

Worum geht’s?

Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) besucht auf Langeoog seinen Kumpel Jan Katz (Sebastian Schipper), der mit Frau und frisch geborenem Baby hierher gezogen ist. Eines Morgens wird die Leiche einer Galeristin in den Dünen gefunden, daneben hockt nackt und verstört Florian, der Bruder von Jans Frau. Der Teenager hatte psychische Probleme und war immer wieder Streit-Thema im Hause Katz.

Obwohl eigentlich Brandner (Nina Kunzendorf) von der Mordkommission Aurich zuständig ist, ermittelt auch Thorsten Falke. Außerdem kommt auch Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) aus Hamburg auf die Insel. Obwohl alle Indizien gegen Florian sprechen, lässt Falke nicht locker und entdeckt eine Spur in der Vergangenheit der Insel.

Problem-Krimi oder Spaß-Tatort?

Nach der stellenweise durchaus amüsanten Großstadt-Ballade zum Auftakt steht bei Falkes zweitem Einsatz eher der Kriminalfall im Mittelpunkt. Nur ansatzweise werden dessen Marotten thematisiert, die Freundschaft zu Jan Katz wird auf eine harte Probe gestellt. Doch das tut der Klasse von "Mord auf Langeoog" keinen Abbruch. Wir sehen einen sehr starken Film mit einer klassischen Kriminalgeschichte, die sogar weitgehend schlüssig zu Ende erzählt wird. Kein ideologischer Überbau, keine krampfhafte Gesellschaftskritik – einfach nur ein sehr, sehr guter Tatort. Einschaltbefehl!

Ist die Handlung glaubwürdig?

Meistens. Natürlich braucht es kurz vor Schluss einen etwas konstruierten Zufall, um die Lösung des Falles zu finden, aber darüber kann man in diesem Fall getrost hinweg sehen. Auf zu viele Nebenhandlungen und irreführende Erzählstränge wird dankenswerterweise verzichtet. Auch die Insulaner werden nicht in übertriebenem Maße als schrullige Einzelgänger portraitiert, auch wenn in diesem Tatort eine beeindruckende Menge an Norweger-Pullovern zu sehen ist.

Bester Auftritt

Leonard Carow spielt den Tatverdächtigen Florian sehr intensiv, doch der heimliche Star ist Nina Kunzendorf als Christine Brandner. Mit überdimensionaler Brille und hochgeschlossenem Outfit hat sie sich äußerlich von ihrer Rolle als Frankfurter Tatort-Kommissarin Conny Mey emanzipiert. Doch die unaufgeregte Art ihrer Ermittlungen, mit der sie auch den bisweilen aufbrausenden Thorsten Falke unter Kontrolle hält, deutet an, was für ein Verlust Kunzendorfs Abgang für den Tatort ist.

Was muss man sich merken?

Durch das Setting auf der Urlaubsinsel, fernab von Hamburg, werden die Haupfiguren aus ihrem natürlichen Umfeld ein wenig herausgelöst. Das eröffnet schon im zweiten Falke-Tatort neue Aspekte, unterbricht aber auch ein wenig die natürliche Entwicklung und Ausformung der Charaktere. Falke und seine Kollegin Katharina Lorenz siezen sich noch immer, werfen aber reichlich mehrdeutige Blicke hin und her. Falke selber ist durch Jans Umzug auf die Insel in Hamburg nun ganz ohne seinen besten Freund und muss sich ebenfalls weiter entwickeln – auch das bietet Stoff für kommende Geschichten. Der nächste Falke-Tatort wurde bereits gedreht, dann ermitteln der Kommissar und seine Kollegin in Wilhelmshaven. 

Und sonst so?

Wir hatten die Gelegenheit, mit Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring über den Tatort an sich und "seinen" Thorsten Falke zu sprechen. Hier geht es zu Teil 1 des Interviews, hier zu Teil 2!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de