"Erkläre Chimäre": Absurd und absurder

Boerne (Jan Josef Liefers) und Thiel (Axel Prahl) haben geheiratet! Zumindest für...

© WDR/Martin Valentin Menke

Boerne (Jan Josef Liefers) und Thiel (Axel Prahl) haben geheiratet! Zumindest für...

...Boernes Onkel Gustav (Christian Kohlund), auf dessen Erbe der Professor ein Auge geworfen hat.

© WDR/Martin Valentin Menke

...Boernes Onkel Gustav (Christian Kohlund), auf dessen Erbe der Professor ein Auge geworfen hat.

Warum Thiel das mitmacht? Um Boerne ruhig zu stellen, der ihm den angeblich lebensrettenden Luftröhrenschnitt sonst ein Leben lang vorhalten würde.

© WDR/Martin Valentin Menke

Warum Thiel das mitmacht? Um Boerne ruhig zu stellen, der ihm den angeblich lebensrettenden Luftröhrenschnitt sonst ein Leben lang vorhalten würde.

Und so spielen "Schatzi" Boerne und "Liebling" Thiel dem schwulen Onkel das glückliche Ehepaar vor.

© WDR/Martin Valentin Menke

Und so spielen "Schatzi" Boerne und "Liebling" Thiel dem schwulen Onkel das glückliche Ehepaar vor.

Quasi nebenbei gibt es aber auch einen Fall zu lösen: Gustavs junger Lover wird tot in Münster gefunden.

© WDR/Martin Valentin Menke

Quasi nebenbei gibt es aber auch einen Fall zu lösen: Gustavs junger Lover wird tot in Münster gefunden.

Er wollte eine sündhaft teure Kiste Wein an das Ehepaar Schosser (Sunnyi Melles, Uwe Preuss) verkaufen, doch von dem Geld fehlt jede Spur.

© WDR/Martin Valentin Menke

Er wollte eine sündhaft teure Kiste Wein an das Ehepaar Schosser (Sunnyi Melles, Uwe Preuss) verkaufen, doch von dem Geld fehlt jede Spur.

Auch die Leiche gibt nur wenig Hinweise - sehr zum Ärger von Boerne, der in seiner Ehre gekränkt ist, weil er keine Todesursache feststellen kann.

© WDR/Martin Valentin Menke

Auch die Leiche gibt nur wenig Hinweise - sehr zum Ärger von Boerne, der in seiner Ehre gekränkt ist, weil er keine Todesursache feststellen kann.

Nadeshda (Friederike Kempter) kriegt in ihrem ersten Fall als Kommissarin gleich eins auf die Nase...

© WDR/Martin Valentin Menke

Nadeshda (Friederike Kempter) kriegt in ihrem ersten Fall als Kommissarin gleich eins auf die Nase...

...hat aber das zweifelhafte Glück, mit Staatsanwältin Klemm ein Krankenzimmer teilen zu dürfen.

© WDR/Martin Valentin Menke

...hat aber das zweifelhafte Glück, mit Staatsanwältin Klemm ein Krankenzimmer teilen zu dürfen.

Homo-Ehe im konservativen Münster: Boerne und Thiel machen als ungleiches Paar durchaus Spaß.

© WDR/Martin Valentin Menke

Homo-Ehe im konservativen Münster: Boerne und Thiel machen als ungleiches Paar durchaus Spaß.
01.06.2015 · von

UPDATE:

Aus der vorhergesagten Rekord-Quote wurde ganz knapp nichts: "Nur" 13,01 Millionen schauten sich gestern abend in "Erkläre Chimäre" das Ehepaar Thiel/Boerne an. Immer noch ein sehr sehr guter Wert, aber der vorherige Münster-Tatort "Mord ist die beste Medizin" war mit 13,13 Millionen knapp besser. Beim Marktanteil jedoch wurde mit 37,2 % ein neuer Spitzenwert erreicht (14-49: 4,14 Mio.; 31,8%).

Die Resonanz auf den zehnten Münsteraner Fall aus der Feder der Erfinder Stefan Cantz und Jan Hinter war ungewohnt gespalten, egal ob bei Twitter, Facebook oder in den Rezensionen der Kritiker. Die Geschichte der identischen DNA war - trotz der durchaus einleuchtenden Erklärungen des Herrn Professor (Jan Josef Liefers) - äußerst hanebüchen hinkonstruiert, und wenn es nicht mehr weiterging, musste Kommissar Thiel (Axel Prahl) und der feucht-fröhlich beförderten, aber leider viel zu wenig präsenten Nadeshda (Friederike Kempter) halt zufällig die Zeugin (Sunnyi Mellies) vor die Nase laufen und zum Versteck des Verdächtigen führen.

Realismus? Nicht in Münster!

Aber ganz ehrlich: Hat jemand in einem Tatort aus Münster wirklich realistische Zusammenhänge und Figuren erwartet? Was den Erfolg dieses Teams ausmacht, ist das Panoptikum an absurden Figuren, die in noch absurderen Geschichten agieren. Einen Mord gibt es bekanntlich nur, damit Boerne eine Leiche auf den Tisch bekommt und die Nummern-Revue des "Odd Couple" von dem Hauch einer Rahmenhandlung zusammengehalten wird.

 

"Erkläre Chimäre" ist es hoch anzurechnen, dass vermeintliche Steilvorlagen für platte Gags mehr oder weniger ungenutzt blieben. Die Schein-Ehe von Thiel und Boerne war bis auf ein vereinzeltes "Bärchen" fast ernsthaft inszeniert. Die Komik kam aus den Figuren, nicht aus der Tatsache, dass hier zwei Männer eine Heirat vortäuschen - und das im erzkonservativen Münster. Zufällig auch noch zeitlich passend zur öffentlichen Diskussion um die Homo-Ehe und den ewig Gestrigen, die gegen die völlige Gleichstellung wettern. Wieviele dieser Holzköpfe wohl gestern beim Tatort gelacht haben?

Die besten Tweets zum Münster-Tatort "Erkläre Chimäre"

Klar, die Wohlfühl-Tatorte aus Münster müssen nicht jedem gefallen, aber das ist schon ein bisschen fies...

Im Gegensatz zu manchem bürgerlichen Wohnzimmer kam die Schein-Heirat von Thiel und Boerne bei Twitter sehr gut an.

Das Fazit: Durchwachsen, zumindest bei Twitter. Von totaler Langeweile bis zu grenzenloser Euphorie war in der Timeline alles dabei.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de