Drehstart für neuen Tatort aus Luzern

Bislang war der Luzern-Tatort eher unterirdisch, doch beim neuen Fall "Sniper" klingt die Story sehr spannend.

© SRF/Daniel Winkler

Bislang war der Luzern-Tatort eher unterirdisch, doch beim neuen Fall "Sniper" klingt die Story sehr spannend.
18.11.2014 · von

Seit Freitag wird in der Schweiz ein neuer Tatort gedreht, der vielsagende Arbeitstitel lautet "Sniper". Neben Stefan Gubser und Delia Mayer sind dieses Mal bekannte Namen in Luzern dabei. Der namensgebende Heckenschütze wird von Antoine Monot Jr. (einst als Leo Uljanoff im Tatort Bremen zu sehen) gespielt, außerdem gehört Misel Maticevic zum Cast.

Zu Beginn des neuen Falles werden Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) zu einem Mord an zwei Albanern gerufen, die auf offener Straße erschossen wurden. Die beiden Kommissare vermuten zunächst einen Streit im Drogenmilieu, stoßen dann aber auf einen geheimnisvollen Sniper (Monot). Dieser bringt gezielt Menschen um, die anderen geschadet haben.

 

Der Sniper mordet in aller Ruhe weiter, während Flückiger und Ritschard versuchen, ihm auf die Spur zu kommen. Hilfe bekommen sie dabei von einem Profiler (Michael Finger), der sich in den Schützen hineindenkt und von der neuen Kriminaltechnikern Corinna Haas (Fabienne Hadorn), die das Tatort-Team aus Luzern ab jetzt verstärkt.

Gedreht wird noch bis kurz vor Weihnachten in Luzern und Umgebung, ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest. Mit Florian Froschmeyer führt ein Tatort-Spezialist Regie, der schon mehrere Borowski-Tatorte inszenierte. 

Der neunte Fall aus Luzern verspricht auf dem Papier eine spannende Story, außerdem sind mit Monot und Maticevic zwei echte Hochkaräter in diesem Tatort zu sehen. Wenn die Schweizer die miese Synchronisation in den Griff bekommen und endlich mal schwungvoll inszenieren, könnte dieser Flückiger-Fall mal gut werden. Die richtigen Namen sind jedenfalls dabei, wir sind also sehr gespannt!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de