Désirée Nosbusch soll den Saarbrücken-Tatort retten

Mit Désirée Nosbusch holt der Saarländsiche Rundfunk ein bekanntes Gesicht, um den Tatort aus Saarbrücken zu retten.

© WENN.com

Mit Désirée Nosbusch holt der Saarländsiche Rundfunk ein bekanntes Gesicht, um den Tatort aus Saarbrücken zu retten.
09.04.2013 · von

Nach dem Total-Verriss von "Eine Handvoll Paradies" reagiert der Saarländische Rundfunk: Angeblich soll Désirée Nosbusch als Produzentin in den Tatort aus Saarbrücken einsteigen und auch vor der Kamera stehen.

Selten hat ein Tatort so negative Kritiken eingefahren wie am Sonntag der zweite Einsatz von Devid Striesow als Kommissar Jens Stellbrink. Da auch das Debüt "Melinda" bereits nicht gut angekommen war, arbeitet der SR laut "bild.de" angeblich bereits an Rettungs-Maßnahmen.

Das Portal schreibt von einem "Geheim-Plan", der das (über-?)ambitionierte Konzept doch noch retten soll. Neben Hauptdarsteller Devid Striesow soll mit Désirée Nosbusch ein weiterer Top-Star im Saarland anheuern. Die 48-Jährige soll eine Polizistin aus Luxemburg spielen, die Stellbrink und seine Kollegin Lisa Marx (Elisabeth Brück) unterstützt. Nosbusch soll im vierten Saarbrücken-Tatort erstmals zu sehen sein, Ausstrahlung vermutlich frühestens Anfang 2014.

Mehr Geld für den Saarland-Tatort?

Doch Désirée Nosbusch soll auch hinter der Kamera dem Saarland-Tatort neuen Schwung geben. Ihre Firma "Deal Productions" soll laut "bild.de" als Co-Produzent einsteigen. Dadurch steht ein höheres Budget zur Verfügung, von dem Drehbuch, Requisite und Besetzung profitieren könnten.

Dass das ursprüngliche Konzept nicht aufgeht, wurde beim Saarländischen Rundfunk offenbar schon nach dem ersten neuen Tatort erkannt: Im derzeit in Arbeit befindlichen dritten Stellbrink-Tatort haben die Macher bereits Silvia Bervingas als Margot Müller wieder in die Geschichte integriert. Die schrullige Seniorin war im ersten Fall der Liebling der Tatort-Gucker.

UPDATE (17:12 Uhr): Wie der Branchendienst Kress meldet, hat die Produktionsfirma des Saarbrücken-Tatortes, Askania Media, das Engagement von Désirée Nosbusch vorerst dementiert. "Wenn wir etwas gutes haben, wäre es natürlich klasse wenn sie uns schmücken würde", zitiert kress.de Geschäftsführer Martin Hofmann. Für einen vierten Tatort mit Jens Stellbrink gebe es derzeit aber nicht einmal ein fertiges Exposé. Sollte Nosbusch tatsächlich im Tatort Saarbrücken mitspielen, wäre dies aber erstmal nur eine Gastrolle und kein dauerhaftes Engagement.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de