Auch Gähn-Tatort holt gute Quote

Auch mit einer ollen Kamelle von 2011 holten Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe) mit dem Tatort eine gute Quote.

© SWR/Johannes Krieg

Auch mit einer ollen Kamelle von 2011 holten Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe) mit dem Tatort eine gute Quote.

Odenthal und Kopper müssen an der Polizeischule ermitteln.

© SWR/Johannes Krieg

Odenthal und Kopper müssen an der Polizeischule ermitteln.

Im Fitness-Studio von Malte Boller (Ralph Herforth) geht nicht alles mit rechten Dingen zu.

© SWR/Johannes Krieg

Im Fitness-Studio von Malte Boller (Ralph Herforth) geht nicht alles mit rechten Dingen zu.

Dass die Kripo Ludwigshafen in seiner Schule ermittelt, sieht der Schulleiter nicht gerne.

© SWR/Johannes Krieg

Dass die Kripo Ludwigshafen in seiner Schule ermittelt, sieht der Schulleiter nicht gerne.

Polizeischüler Heiner Struck (Adrian Topol) und Torben Brandstetter (Matthias Ziesing) beginnen auf eigene Faust zu ermitteln.

© SWR/Johannes Krieg

Polizeischüler Heiner Struck (Adrian Topol) und Torben Brandstetter (Matthias Ziesing) beginnen auf eigene Faust zu ermitteln.

Die Freunde der Toten (u.a. Britta Hammelstein) scheinen etwas vor den Kommissaren zu verbergen.

© SWR/Johannes Krieg

Die Freunde der Toten (u.a. Britta Hammelstein) scheinen etwas vor den Kommissaren zu verbergen.

Durch die Ermittlungen droht Lena, ihr gutes Verhältnis zu Brandstetter aufs Spiel zu setzen.

© SWR/Johannes Krieg

Durch die Ermittlungen droht Lena, ihr gutes Verhältnis zu Brandstetter aufs Spiel zu setzen.

Warum hatte die Tote so ein großes Interesse an Malte Boller (Ralph Herforth) und seinem Fitnesstudio?

© SWR/Johannes Krieg

Warum hatte die Tote so ein großes Interesse an Malte Boller (Ralph Herforth) und seinem Fitnesstudio?

Haben die Drogen-Geschäfte von Boller etwas mit dem Mord zu tun?

© SWR/Johannes Krieg

Haben die Drogen-Geschäfte von Boller etwas mit dem Mord zu tun?
03.06.2013 · von

Viele Zuschauer stellten sich die Frage, warum gestern Abend kein neuer Tatort, sondern nur eine Wiederholung gezeigt wurde. Offenbar hatte die ARD schon geahnt, dass ihnen das parallel im ZDF ausgestrahlte Fußball-Länderspiel USA - Deutschland bei der Quote den Rang ablaufen würde. Auf die Frage, warum ausgerechnet diese Folge wiederholt wurde, fanden wir aber trotzdem keine Antwort.

"Tödliche Ermittlungen", so der Titel des Ludwigshafen-Tatortes mit Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe), klang erstmal spannend – war es aber nicht. Obwohl erst von 2011, wirkte diese Folge wie aus einer anderen Zeit. Dennoch schalteten wieder 7,72 Millionen Zuschauer ein (Marktanteil 21,9%). Das Fußballspiel holte sich mit 8,8 Millionen Zuschauern den Tagessieg, aber nur knapp.

Zugegeben, die ARD könnte sonntags um 20:15 Uhr auch die Zeitlupe einer Schach-Partie senden -  sofern nur "Tatort" drübersteht, werden immer mindestens sechs oder sieben Millionen Menschen einschalten. Warum aber ausgerechnet die öde Geschichte um eine ermordete Polizeischülerin auf dem Premium-Sendeplatz gelandet ist, lässt sich nicht nachvollziehen. Zwar lief seit einigen Monaten kein Odenthal-Tatort mehr, auch in den nächsten Wochen steht kein neuer Fall aus Ludwigshafen an. Doch in über 20 Jahren Lena Odenthal gab es viele Filme, die eine erneute Ausstrahlung mehr verdient hätten als "Tödliche Ermittlungen".

Auf der Bewertungs-Skala von Tatort-Blog bekam der Fall bislang nur 3,2 von 5 Sternen. Auch wenn bei der Erstausstrahlung 9,55 Millionen Menschen eingeschaltet hatten und "Tödliche Ermittlungen" bislang nur einmal wiederholt wurde, hätte die Auswahl durchaus kritischer sein dürfen.

Bevor Ende Juni die Sommerpause beginnt und es Sonntags nur noch Wiederholungen zu sehen gibt, sollte die Auswahl-Praxis also nochmal überdacht werden. Wie wahrscheinlich viele andere Tatort-Fans stehen wir für Anregungen gerne zur Verfügung!

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de