"Amour fou": Drehstart für neuen Tatort aus Berlin

Regisseurin Vanessa Jopp (2.v.r.) am Set des Berlin-Tatortes "Amour Fou" mit Mark Waschke, Meret Becker und Jens Harzer.

© rbb

Regisseurin Vanessa Jopp (2.v.r.) am Set des Berlin-Tatortes "Amour Fou" mit Mark Waschke, Meret Becker und Jens Harzer.
07.09.2016 · von

Seit gestern laufen in Berlin die Dreharbeiten für einen neuen Tatort. Unter dem Arbeitstitel "Amour fou" wird das Drehbuch von Christoph Darnstädt noch bis Anfang Oktober verfilmt. Regie führt Grimme-Preisträgerin Vanessa Jopp. Ausgestrahlt werden soll der fünfte Fall für das "neue" Berliner Team am Pfingstmontag, dem 5. Juni 2017.

Die Story: Enno Schopper war Lehrer an einer Neuköllner Gesamtschule und versteckte seine Homosexualität weder vor den Schülern noch vor seinem Umfeld. Er war verheiratet mit Armin (Jens Harzer), beide hatten sich des Problem-Schülers Duran Bolic (Justus Johanssen) angenommen. Als es Gerüchte gab, Enno habe sich Duran sexuell genähert, wird Enno beurlaubt und ist wenig später tot.

Auf einem Plastikliegestuhl im Laubengarten wurde Enno erschlagen, mit Benzin übergossen und angezündet. Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) finden nur noch eine bizarre schwarze Masse vor. Sie befragen Kollegen und Schüler von Enno, besonders Witwer Armin macht bei Karow mit seiner ironischen Art Eindruck.

Doch Duran, der Schlüssel zu den Vorwürfen und möglicherweise auch zum Mordmotiv, ist verschwunden. Ist er zu seinem Vater nach Kroatien geflüchtet? Seine Freundin Jasna (Lisa Vicari) beteuert, Duran habe Enno vergöttert, seinen Vater hingegen gehasst. Rubin und Karow begegnen in "Amour Fou" einem Morast aus Gerüchten und Vorurteilen.

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de