1000 Mal Tatort: Die 70er

Reifezeugnis ist der wohl bekannteste Tatort aus den Siebzigern. Nastassja Kinski erregte als verführerische Schülerin die Gemüter und Anderes.

©Screenshot Youtube

Reifezeugnis ist der wohl bekannteste Tatort aus den Siebzigern. Nastassja Kinski erregte als verführerische Schülerin die Gemüter und Anderes.
11.11.2016 · von

29. November 1970: In der ARD läuft am Sonntag Abend um viertel nach acht der Auftakt einer neuen  Krimi-Reihe. Nachdem das ZDF mit dem "Kommissar" große Erfolge feiert, hält das Erste mit dem Tatort dagegen. Das Konzept ist bekannt: Die föderale Anstalt verteilt Kosten und Kommissare auf die einzelnen Regionalsender, es darf experimentiert werden.

"Taxi nach Leipzig", der legendäre erste Tatort, war ursprünglich gar keiner. Kommissar Paul Trimmel (Walter Richter) hatte bereits 1969 seinen ersten TV-Einsatz, erst nachträglich wurde der zweite Film 1970 zum Tatort umgewidmet. Auch die am 13. Dezember 1970 ausgestrahlte zweite Folge "Saarbrücken, an einem Montag" bekam erst nach Abschluss der Produktion das Label "Tatort".

Der erste Tatort "Taxi nach Leipzig":

Das Feedback war zunächst verhalten: "Im ganzen bietet der Anfang der Serie mehr eine Variante von Bekanntem als etwas Neues. Stutzig macht auch, daß einem vorsorglich 'kriminalistische Hausmannskost' versprochen wird. Herzlich gern nähme man sie. Aber noch immer ist eine Hummermayonnaise leichter zu machen als ein guter Eintopf" schrieb die FAZ über den Tatort.

"Kriminalistische Hausmannskost" ist auch in etwa das, was den Tatort in den siebziger Jahren prägt. Biedere Ermittler und wenig spektakuläre Verbrechen bestimmen die Krimi-Handlung am Sonntag Abend. Ausnahmen bestätigen dabei die Regel: Wenn Zollfahnder Kressin in Köln seinen Erzfeind Sievers jagt, hat das schon fast etwas von James Bond. Neben diversen Kommissaren mit nur einem Einsatz traten in den Anfangsjahren auch Ermittler ihren Dienst an, die noch heute jedem Fan ein Begriff sind. Gustl Bayrhammer als Münchener Kommissar Melchior Veigl teilte sich im Präsidium Bier und Bratwurst mit Dackel Oswald, in Essen belohnt sich Heinz Haferkamp (Hansjörg Felmy) nach getaner Arbeit mit einer seiner geliebten Buletten.

Frauen im Tatort? Lange Zeit Fehlanzeige

1978 durfte dann endlich die erste Frau im Tatort ermitteln: Kommissarin Marianne Buchmüller (Nicole Heesters) waren aber nur drei Fälle in Mainz vergönnt, bevor sie in der Versenkung verschwand. Außerdem war nicht jedem Kommissar eine richtige Stadt vergönnt. Mal wurde an einem fiktiven Ort ermittelt ("Himmelblau mit Silberstreifen", 1977), mal wird ein Kommissar munter durch die Weltgeschichte geschickt. Auch Skandale gab es in den biederen Anfangsjahren. "Reifezeugnis" erregte 1977 die bundesdeutschen Gemüter, weil die 15-jährige Nastassja Kinski kurzzeitig nackt zu sehen ist. Bis heute gehört die Folge zu den bekanntesten Tatort-Fällen – auch, weil der spätere Hollywood-Regisseur Wolfgang Petersen den Fall inszenierte.

"Reifezeugnis": Skandal-Tatort von 1977:

Hier geht es zum Tatort-Gewinnspiel

Weiterlesen: Der Tatort in den 80ern>>

Kategorie: Tatort Allgemein
Nächster Artikel: 

Kommentare

 > 
Tatort-Blog.de